Abo
  • Services:

Twitter-Anwendungen

Angefragte Zugriffsberechtigungen werden detaillierter

Twitter-Nutzer können nun schneller sehen, auf welche Daten eingebundene Anwendungen zugreifen wollen. Durch die Veränderung ist es auch nötig, Twitter-Clients eine neue Zugriffsberechtigung zu geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Twitter zeigt nun deutlicher, auf was App zugreifen wollen
Twitter zeigt nun deutlicher, auf was App zugreifen wollen (Bild: Twitter/Golem.de)

Der Microblogging-Dienst Twitter zeigt nun bei Neuinstallationen die von Twitter-Anwendungen angeforderten Berechtigungen detaillierter an. Dazu gehört etwa, ob das Auslesen der Tweets und der eigenen Follower, das Aktualisieren des Profils, das Veröffentlichen von Tweets oder der Zugriff auf private Nachrichten angefragt werden. Twitter kommt damit laut offiziellem Blog den Wünschen der Nutzer und Entwickler nach, die mehr Klarheit und Kontrolle wünschten.

  • Neuer Berechtigungsbildschirm von Twitter (Bild: Twitter)
  • Berechtigungen können  Anwendungen nachträglich bei den Einstellungen entzogen werden. (Bild: Golem.de)
Neuer Berechtigungsbildschirm von Twitter (Bild: Twitter)
Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Für bereits genutzte Twitter-Clients oder andere Anwendungen, die einen Zugriff auf die privaten Nachrichten benötigen, müssen die Nutzer seit kurzem die Zugriffsberechtigung erneut erteilen. Der Zugriff auf die privaten Nachrichten wird für alle Anwendungen, die zwar bisher die Berechtigung dazu hatten, dies aber nicht gar nicht benötigen, im Juni 2011 entzogen.

Falls Nutzern der von einer Anwendung geforderte Zugriff zu weit geht, können sie - wie bei Facebook - "Nein, danke" anklicken. Der Zugriff kann auch nachträglich über die Einstellungen im Bereich "Applikationen" entzogen werden. Es ist aber nicht möglich, den Zugriffslevel für eine Twitter-Anwendung selbst auszuwählen.

Mit Twitter-Anwendungen ist es beispielsweise möglich, die eigenen Tweets auch in sozialen Netzwerken wie etwa Facebook zu veröffentlichen, von diesen zu übernehmen oder automatisch Spielerfolge oder die gerade laufende Musik zu tweeten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€
  2. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)
  3. 29,00€ inkl. Versand

Tipo 19. Mai 2011

Das Email und Passwort optional waren, war für mich nicht ersichtlich. Daher habe ich es...


Folgen Sie uns
       


Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel

Golem.de Redakteur Moritz Tremmel erklärt im Interview die Gefahren der Übernahme von Subdomains.

Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /