Abo
  • Services:

Termkit

Neue Generation von Unix-Werkzeugen

Steven Wittens hat mit Termkit eine neue Generation von Unix-Terminals vorgestellt. Sein System interpretiert die Grundphilosophie von Unix auf moderne Art und Weise mit dem Ziel, eine neue Generation von Unix-Werkzeugen zu schaffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Termkit: Neue Generation von Unix-Werkzeugen

Aktuelle Displays verfügen über eine hohe Auflösung von mehreren Millionen Pixeln und zeigen darauf Millionen von Farben, doch viele Administratoren arbeiten weiterhin mit einem Unix-Terminal, das in den 80er Jahren designt wurde. Viele der noch heute standardmäßig genutzten Unix-Werkzeuge stammen aus den 70er Jahren, wo Daten entweder binär oder Text waren und in nichtproportionaler Schrift (Monospace) angezeigt wurden. Die Interaktion des Nutzers sei auf rein lineare Tastenkommandos beschränkt, schreibt der Entwickler Steven Wittens und stellt mit Termkit eine neue Generation von Unix-Terminals vor, die eine neue Generation von Unix-Werkzeugen begründen soll.

Viele kleine Programme

Inhalt:
  1. Termkit: Neue Generation von Unix-Werkzeugen
  2. Termkit nutzt Node.js, Socket.IO und Webkit

Das Grundkonzept von Unix sei nach wie vor gut, befindet Wittens: viele kleine Programme, die kombiniert werden können. Doch viele der Werkzeuge seien in einer Zeit geschrieben worden, als Computer noch viel weniger Ressourcen hatten und die Interaktion mit Computern noch weitgehend unerforscht war.

  • Termkit-Mockup
  • Termkit-Mockup
  • Termkit-Mockup
  • Klassisches Terminal: Bash
  • Termkit: Verzeichnisinhalt per ls
  • Klassische Unix Pipes
  • Pipe-Konzept in Termkit
  • ls und grep kombiniert in Termkit
  • Asynchrone Architektur von Termkit
  • PNGs mit cat anzeigen in Termkit
  • ls und grep kombiniert in Termkit
  • Architektur: Termkit nutzt Node.js, Socket.IO und Webkit
Termkit-Mockup

Heute gebe es bessere Wege, Informationen anzuzeigen, als damals, man habe dank des Webs viel über Datenaustausch, Netzwerktransparenz und API-Design gelernt. Und man wisse heute, dass kleine Änderungen in der Umsetzung große Auswirkungen auf die Usability haben könnten. Während also die Idee einer flexiblen Werkzeugsammlung großartig sei, könnten die einzelnen Werkzeuge heute viel besser sein.

Bessere Darstellung

Mit Termkit hat Wittens ein Frontend auf Basis von Webkit geschrieben, das all das anzeigen kann, was auch ein Browser darstellt, einschließlich Bildern, Sound und Videos dank HTML5. Die Ausgabe ist aus generischen Widgets für Listen, Tabellen, Bildern, Dateien, Fortschrittsbalken und Ähnlichem zusammengesetzt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

So soll eine Lösung entstehen, die alltäglich verwendete Daten darstellt und mit Plugins erweitert werden kann. Das Backend streamt die Ausgabe als Serie von Objekten und Kommandos an das Frontend.

Unix-Pipes neu gedacht

Auch die in Unix oft genutzten Pipes hat Wittens neu gestaltet. Statt auf die drei Ströme Standard In, Standard Out und Standard Error setzt er auf eine Trennung zwischen Nutzereingaben und der Kommunikation zwischen Programmen.

Der Datenstrom unterscheidet sich kaum vom klassischen Standard In, wie er in Unix verwendet wird, mit einer Ausnahme: Ihm werden Mime-artige Header wie Content-Type oder Content-Length vorangestellt, wobei nur Content-Type zwingend erforderlich ist. So wissen Programme, welche Art von Daten sie erhalten, ohne dass sie dies selbst herausfinden müssen. Der eigentliche Datenstrom besteht aus Binärdaten.

Termkit nutzt Node.js, Socket.IO und Webkit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Witcher 3 GOTY 14,99€, Thronebreaker 19,39€, Frostpunk 20,09€)
  2. (u.a. AMD Ryzen 5 2600 Prozessor 149,90€)
  3. 279,00€
  4. 352,00€

Hello_World 23. Mai 2011

Es ist der allgemeine Konsens zwischen allen Leuten, die etwas davon verstehen, dass die...

Hello_World 23. Mai 2011

Die Shell ist unter Unix ein ganz gewöhnlicher Prozess, der nicht mehr und nicht weniger...

samy 22. Mai 2011

Findest du die Signatur etwa lustig??

frostbitten king 21. Mai 2011

Lol, Vim for firefox quasi. Nur, die meisten Leute kommen mit sowas nicht zurecht (ich...

redex 20. Mai 2011

Wow, dankeschön. War interessant zu lesen. :-)


Folgen Sie uns
       


HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on

Wir haben uns den übergroßen 144-Hz-Gaming-TV von HP auf der CES 2019 näher angesehen.

HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on Video aufrufen
Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
Softwareentwicklung
Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
Von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Bright Memory angespielt: Brachialer PC-Shooter aus China
Bright Memory angespielt
Brachialer PC-Shooter aus China

Nur ein Entwickler und lediglich eine Stunde Spielzeit - trotzdem wischt das nur rund 6 Euro teure und ausschließlich für Windows-PC erhältliche Bright Memory mit vielen Vollpreisspielen den Boden. Selbst die vollständig chinesische Sprachausgabe stört fast nicht.

  1. Strange Brigade angespielt Feuergefechte mit Mumien und Monstern

Zweite Staffel Star Trek Discovery: Weniger Wumms, mehr Story
Zweite Staffel Star Trek Discovery
Weniger Wumms, mehr Story

Charakterentwicklung, weniger Lens Flares, dazu eine spannende neue Storyline: Nach dem etwas mauen Ende der ersten Staffel von Star Trek: Discovery macht der Beginn der zweiten Lust auf mehr. Achtung Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Discovery-Spin-off Neue Star-Trek-Serie mit Michelle Yeoh geplant
  2. Star Trek Ende 2019 geht es mit Jean-Luc Picard in die Zukunft
  3. Star Trek Captain Kirk beharrt auf seinem Gehalt

    •  /