Abo
  • Services:

WD Photos App

Videos und Fotos von unterwegs auf den TV übertragen

Western Digital hat seine App für iOS und Android aktualisiert, mit der Fotos und Videos vom Smartphone auf den heimischen WD TV Live Hub Media Center oder die Netzwerkfestplatte My Book Live übertragen werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
WD Photos App
WD Photos App (Bild: Western Digital)

Damit der Dienst funktioniert, muss sich der Anwender am Remote Access Service von Western Digital registrieren, um sich ins Heimnetzwerk einloggen zu können. Der DynDNS-Dienst stellt eine feste Adresse zur Verfügung. So wird das Problem umgangen, das den meisten Privatanwendern keine statische IP-Adresse zur Verfügung stellt.

Stellenmarkt
  1. comemso GmbH, Ostfildern
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Die mit dem iOS- und Android-Gerät aufgenommenen Videos und Fotos können dann auf das WD TV Live Hub Media Center geschickt werden, wo sie gespeichert werden. Dann lassen sie sich auf dem Fernseher anschauen. Eine Liveübertragung ist jedoch nicht möglich.

Die WD Photos App ist über den Android Market und in Apples App Store kostenlos verfügbar. Sie läuft unter iOS auf dem iPhone, iPad und dem iPod touch. Android-Geräte müssen mindestens über Version 2.1 verfügen.

Das WD TV Live Hub Media Center ist mit WLAN, Gigabit-LAN und einer 1 TByte großen Festplatte ausgestattet. Das Gerät spielt zahlreiche Video-, Audio- und Bilddaten ab. Über einen HDMI- oder Composite-Video-Anschluss lässt sich das Gerät an den Fernseher oder Projektor anschließen.

Seit längerem gibt es auch die Möglichkeit, mit der iOS-App Fotos von WD-Festplatten auf dem iPhone oder iPad anzusehen. Anwender können damit über das Internet auf ihre Fotos zugreifen und diese auf dem iPhone darstellen. Die Fotos der Anwender verbleiben auf den externen Speichern. Die App besitzt eine Suchfunktion, Miniaturdarstellungen der Bilder und eine Diashow-Funktion. Eine E-Mail-Funktion sowie die Übernahme in den Bildspeicher des iPhones sind ebenfalls vorhanden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. (-70%) 8,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

al-bundy 19. Mai 2011

Wieder mal keine Ahnung, der Troll, aber davon reichlich. LOL


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /