Abo
  • Services:

Apotheker

HP-Chef will Whistleblower im Unternehmen finden

HP-Chef Léo Apotheker will einen Presseinformanten im Konzern ausfindig machen. Interne Infos über einen geplanten Stellenabbau und einen Ausgabestopp für Geschäftsreisen waren der Presse zugespielt worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apotheker: HP-Chef will Whistleblower im Unternehmen finden
(Bild: Reuters)

Der Chef von Hewlett-Packard will herausfinden, welche Mitarbeiter in den letzten Tagen drei interne Rundschreiben an die Presse weitergeleitet haben. "Wir werden versuchen, dem auf den Grund zu gehen", sagte Léo Apotheker in einem Interview mit der Sendergruppe CNBC.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. DRACHOLIN GmbH, Metzingen

Von den drei Memos wurden zwei beim Blog des Wall Street Journals All Things Digital und eines bei der Nachrichtenagentur Bloomberg veröffentlicht. Im ersten Rundschreiben kündigte Joshua Brenkel, Regionalchef der Personal Systems Group von Hewlett-Packard, an, dass es im zweiten und dritten Quartal keine Neueinstellungen in dem Bereich des Computerkonzerns mehr geben werde. Brenkel leitet die Personal Systems Group in der asiatisch-pazifischen Region und Japan.

Im zweiten Memo verhängte Guillaume Gerardin, einer der Finanzchefs der Personal Systems Group, einen Stopp bei den Betriebsausgaben, darunter auch für Geschäftsreisen. Diese würden nur noch genehmigt, wenn Gerardin oder ein Senior Vice President des Konzernbereichs, Eric Cador, die Ausgaben persönlich genehmigten. Gerardin leitet die Finanzabteilung der Region EMEA, eine Abkürzung, die für Europe (West- und Osteuropa), Middle East (Naher Osten) und Afrika steht.

In dem bei Bloomberg veröffentlichten Rundschreiben kündigte Apotheker einen Stellenabbau im Unternehmen an. Der aktuellen Personalbestand sei "unbezahlbar, weil das Unternehmen unter starkem Druck" stünde. Hewlett-Packard überprüfe gegenwärtig seine gesamte Personalplanung. Der Konzern beschäftigt derzeit 324.600 Menschen, was "in Einklang mit den neuen Realitäten des Marktes und der Position" HPs gebracht werden müsse, so der Firmenchef.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 119,90€

Der Kaiser! 21. Mai 2011

Der Kaiser! 21. Mai 2011

http://de.wikipedia.org/wiki/Whistleblower Hätten sie Industriespion gemeint, hätten sie...

Baron Münchhausen. 19. Mai 2011

Bist du die musikalische Brücke? http://www.youtube.com/watch?v=1qBz-D4II4s Nein, die...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Piëch Mark Zero Porsche-Nachfahre baut eigenen E-Sportwagen
  2. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  3. Rivian Amazon investiert in Elektropickups

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

    •  /