Abo
  • Services:

Apotheker

HP-Chef will Whistleblower im Unternehmen finden

HP-Chef Léo Apotheker will einen Presseinformanten im Konzern ausfindig machen. Interne Infos über einen geplanten Stellenabbau und einen Ausgabestopp für Geschäftsreisen waren der Presse zugespielt worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apotheker: HP-Chef will Whistleblower im Unternehmen finden
(Bild: Reuters)

Der Chef von Hewlett-Packard will herausfinden, welche Mitarbeiter in den letzten Tagen drei interne Rundschreiben an die Presse weitergeleitet haben. "Wir werden versuchen, dem auf den Grund zu gehen", sagte Léo Apotheker in einem Interview mit der Sendergruppe CNBC.

Stellenmarkt
  1. TQ-Systems GmbH, Gut Delling bei München
  2. abilex GmbH, Berlin

Von den drei Memos wurden zwei beim Blog des Wall Street Journals All Things Digital und eines bei der Nachrichtenagentur Bloomberg veröffentlicht. Im ersten Rundschreiben kündigte Joshua Brenkel, Regionalchef der Personal Systems Group von Hewlett-Packard, an, dass es im zweiten und dritten Quartal keine Neueinstellungen in dem Bereich des Computerkonzerns mehr geben werde. Brenkel leitet die Personal Systems Group in der asiatisch-pazifischen Region und Japan.

Im zweiten Memo verhängte Guillaume Gerardin, einer der Finanzchefs der Personal Systems Group, einen Stopp bei den Betriebsausgaben, darunter auch für Geschäftsreisen. Diese würden nur noch genehmigt, wenn Gerardin oder ein Senior Vice President des Konzernbereichs, Eric Cador, die Ausgaben persönlich genehmigten. Gerardin leitet die Finanzabteilung der Region EMEA, eine Abkürzung, die für Europe (West- und Osteuropa), Middle East (Naher Osten) und Afrika steht.

In dem bei Bloomberg veröffentlichten Rundschreiben kündigte Apotheker einen Stellenabbau im Unternehmen an. Der aktuellen Personalbestand sei "unbezahlbar, weil das Unternehmen unter starkem Druck" stünde. Hewlett-Packard überprüfe gegenwärtig seine gesamte Personalplanung. Der Konzern beschäftigt derzeit 324.600 Menschen, was "in Einklang mit den neuen Realitäten des Marktes und der Position" HPs gebracht werden müsse, so der Firmenchef.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,99€ + 3,49€ Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  2. (u. a. NieR Automata für 20,99€ und Dead in Vinland für 12,49€)
  3. (u. a. Fallout 4 für 7,99€ und Battlefleet Gothic: Armada für 6,99€)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97,83€)

Der Kaiser! 21. Mai 2011

Der Kaiser! 21. Mai 2011

http://de.wikipedia.org/wiki/Whistleblower Hätten sie Industriespion gemeint, hätten sie...

Baron Münchhausen. 19. Mai 2011

Bist du die musikalische Brücke? http://www.youtube.com/watch?v=1qBz-D4II4s Nein, die...


Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /