Transformation

Roboter wandelt sich vom Fahrzeug zum Helikopter

US-Wissenschaftler haben einen Roboter entwickelt, der auch in einem James-Bond-Film mitspielen könnte. Im einen Moment rollt er noch, im nächsten klappt er einen Rotor aus und fliegt wie ein Hubschrauber davon.

Artikel veröffentlicht am ,
Fahrender Roboter hebt gleich ab
Fahrender Roboter hebt gleich ab (Bild: Screenshot)

Es gibt Roboter, die fahren, und Roboter, die fliegen. Ein Team von Wissenschaftlern der Universität des US-Bundesstaates Michigan in Minneapolis um Nikolaos Papanikolopoulos hat einen Roboter entwickelt, der beides kann. Während der Fahrt könne er einen Rotor ausklappen und losfliegen, berichtet das US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum.

 
Video: Aus einem fahrenden Roboter wird ein Hubschrauber

Stellenmarkt
  1. SAP Business Application Specialist (m/w/d)
    KIRCHHOFF Automotive GmbH, Iserlohn
  2. Mitarbeiter Qualitätssicherung Softwareentwicklung Sozialwesen (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
Detailsuche

Der Roboter ist zylinderförmig und hat an den Enden je ein Rad, dessen Durchmesser größer ist als der Zylinder. Die Robotiker aus Michigan arbeiten schon länger an solchen Robotern. Scout haben sie diesen Typus genannt, von dem es inzwischen verschiedene Variationen gibt.

Transformation

Die neue Version des rollenden Roboters, die Papanikolopoulos in der vergangenen Woche auf der International Conference on Robotics and Automation (Icra) in Schanghai vorgestellt hat, kann etwas Neues: Mit Hilfe eines Auslegers richtet sich der Roboter der Länge nach auf. Dann wird die Achse ausgefahren und zwei Rotoren mit je zwei Blättern kommen zum Vorschein. Ein Motor versetzt die Rotoren in Bewegung, und der Roboter hebt ab wie ein Hubschrauber.

Die Idee ist, dass dieser Roboter die Vorteile aus den Bewegungsarten Fahren und Fliegen vereint: Letzteres ermöglicht, Hindernisse wie Treppenstufen zu überfliegen. Fliegen hat aber den Nachteil, dass der Roboter schwieriger zu kontrollieren ist und dass dabei mehr Energie verbraucht wird. Fahren hingegen ist sparsamer, aber ein fahrender Roboter kann viele Hindernisse nicht überwinden.

Zwei Antriebe

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.08.2022, Virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Konzept umzusetzen, war nicht so einfach: So war es beispielsweise nicht möglich, den gleichen Antrieb zum Fahren und Fliegen zu nutzen. Die Räder brauchen einen langsamen Motor, während die Rotoren sich sehr schnell drehen müssen, damit der Roboter abheben kann. Deshalb braucht er zwei Motoren.

Mit ihrem fragilen Prototyp haben die Robotiker um Papanikolopoulos gezeigt, dass dieses Konzept aufgehen kann. Als Nächstes wollen sie eine robustere Version des hybriden Roboters bauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DER GORF 19. Mai 2011

Als ob Flugzeute nicht auch fahren könnten, die Dinger haben ja schließlich auch Räder...

rockit 19. Mai 2011

Bumblebee ftw :P

Bill S. Preston 19. Mai 2011

lol!!

Workoft 19. Mai 2011

Wie jetzt, sie konnten denselben Antrieb nicht verwenden, weil der motor zu schnell war...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /