Abo
  • Services:

Playstation Network

Berichte über neue PSN-Sicherheitslücke (Update)

Sony kämpft weiter mit Problemen im Playstation Network: Medienberichten zufolge können Hacker mit Hilfe der bereits gestohlenen Datensätze nach wie vor auf Nutzerkonten zugreifen. Das Weblogin in das Netzwerk ist derzeit offline.

Artikel veröffentlicht am ,
Playstation Network: Berichte über neue PSN-Sicherheitslücke (Update)

Eine neue Sicherheitslücke ist offenbar im Playstation Network aufgetaucht. So berichten amerikanische und britische Medien wie Nyleveia.com, dass es für Hacker möglich sei, etwa mit Hilfe der Mitte April 2011 gestohlenen Datensätze Zugriff auf ein Nutzerkonto über das Weblogin des Netzwerks zu bekommen; Sony hat eine Reihe von betroffenen Seiten inzwischen offline gestellt.

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Nürnberg
  2. Techtronic Industries ELC GmbH, Winnenden

Das Problem: Es soll möglich sein, das Passwort eines Nutzers zu ändern, indem man auf der Passwort-Reset-Seite eine E-Mail-Adresse und ein Geburtsdatum aus den kopierten Datensätzen einträgt. Die neuen Passwörter, die alle Spieler nach dem Hochfahren des PSN eingeben mussten, werden dabei angeblich nicht abgefragt.

Sony hat sich über seinen europäischen Twitter-Account zu dem Thema geäußert. Angeblich ist nicht der Zugang zum PSN etwa über eine Konsole betroffen, sondern ausschließlich das Weblogin. Nyleveia.com empfiehlt, extra für den Zugang zum Playstation Network eine neue, sonst nicht genutzte E-Mail-Adresse anzulegen.

Nachtrag vom 19. Mai 2011, 9:15 Uhr:

Sony hat sich im deutschsprachigen Playstation-Blog zu dem Problem geäußert. "Entgegen anders lautender Berichterstattung gab es aber keinen Hack. Im Zuge der Passwort-Zurücksetzung gab es einen URL-Exploit, den wir aber inzwischen repariert haben", schreibt das Unternehmen. Kunden, die bisher noch nicht ihre Passwörter zurückgesetzt haben, könnten dies nach wie vor direkt über ihre PS3 erledigen. Anderenfalls könne die Webseite für die Rücksetzung benutzt werden, sobald sie wieder online ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€ statt 179,90€
  2. 29,00€ inkl. Versand
  3. (-60%) 7,99€
  4. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

antares 20. Mai 2011

so wie ich die news lese, bekommst du eben dein neues passwort direkt, anstatt es dir per...

widardd 19. Mai 2011

für einen winzigen augenblick, aber sofort verworfen. microsoft geht es doch derzeit...

Endwickler 19. Mai 2011

Nur, weil der Artikel zum Großteil falsch formuliert ist, musst du nicht gleich glücklich...

Golum 19. Mai 2011

PSN ist aber noch da.

Himmerlarschund... 19. Mai 2011

Ich bitte dich! Wer macht denn sowas!? Der müsste ja völlig dreist und... oh... hab nix...


Folgen Sie uns
       


WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live)

Nach dem Mitternachtsstream beginnt in Battle for Azeroth für uns der Alltag im Addon in Kul Tiras. Dank des Chats gibt es spannende Ablenkungen.

WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live) Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /