Abo
  • Services:

Auftragshersteller

iPhone 4S mit LTE nicht mehr in diesem Jahr

Apple wird in diesem Jahr wohl kein iPhone 4S mit LTE-Unterstützung auf den Markt bringen. Grund soll der Mangel an LTE-Chipsätzen von Qualcomm sein. Außerdem sind Details zur Ausstattung des iPhone 4S bekanntgeworden.

Artikel veröffentlicht am ,
Fußgängerin in San Francisco vor einem Apple Store
Fußgängerin in San Francisco vor einem Apple Store (Bild: Getty)

Apple wird ein iPhone 4S mit LTE-Unterstützung wohl nicht mehr in diesem Jahr auf den Markt bringen. Das berichtet die IT-Zeitung Digitime aus Auftragsherstellerkreisen. Der Grund für die Verzögerung seien höhere Fehlerraten bei der Fertigung von LTE-Chipsätzen bei Qualcomm. Apple müsse den Produktstart für das LTE-Smartphone deshalb auf das Jahr 2012 verschieben.

Stellenmarkt
  1. SAUTER Deutschland, Basel (Schweiz), Freiburg/Elbe
  2. BASF Services Europe GmbH, Berlin

Das iPhone 4S soll daher ohne 4G-Unterstützung an den Start gehen. Die Produktion soll im August anlaufen, der früheste Marktstarttermin soll damit September 2011 sein. Die 3G- und CDMA-Chipsätze für das iPhone 4S sollen von Qualcomm kommen. Die hintere Kamera mit 8-Megapixel-Auflösung soll mit Bildsensoren von Omnivision Technologies und Linsen von Largan Precision aus Taiwan kommen.

Auch Verizon Wireless erwarte offenbar, dass Apple mobile Geräte auf den Markt bringt, die LTE unterstützen, sagte Daniel Mead, der Chef des gemessen an der Kundenzahl größten Mobilfunkbetreibers der USA, im Februar 2011. "Sie werden von Apple für LTE mehr zu sehen bekommen", erklärte Mead. Apple "versteht den Wertbeitrag von LTE und ich bin sehr sicher, dass es seinen Teil dazu beitragen wird."

Wegen Lagerbeständen von 1,5 bis 2 Millionen iPhone 4 und dem Start des iPhone 4S fährt Apple seine Produktionsziele für das zweite Quartal 2011 herunter, wie die Digitimes berichtet. Statt bisher 20 Millionen Stück sollen 17,5 bis 18 Millionen gefertigt werden.

"Nach unseren Informationen aus der Branche wird das neue iPhone die Bezeichnung iPhone 4S tragen und mit kleinen kosmetischen Änderungen, besseren Kameras, A5-Dual-Core-Prozessor und HSPA+-Unterstützung kommen", erklärte der Jefferies-&-Co-Analyst Peter Misek.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 89,99€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 129,95€ + Versand

Maxiklin 20. Mai 2011

Wer bitte kauft sich denn das irgendwann erscheindende 4S ? Wer schon das 4 hat oder auch...

OpenMind 19. Mai 2011

Ist doch klar, sie haben doch noch 1,5 - 2,0 Millionen iPhones im Bestand, daher werden...

cha0szer0 19. Mai 2011

4G != LTE LTE = 3.9G LTE-Advanced = 4G (Nachfolger von LTE - noch nicht standardisiert...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
    Projektoren im Vergleichstest
    4K-Beamer für unter 2K Euro

    Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
    2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
    3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

      •  /