Spieletest L.A. Noire

Rockstars Leben und Sterben in L.A.

Brutale Morde und korrupte Polizisten auf der einen, cooler Jazz und elegante Damen auf der anderen Seite: Das Los Angeles der Nachkriegszeit ist ein schillernder und düsterer Schauplatz für einen Mix aus Thriller, Adventure und Actionspiel.

Artikel veröffentlicht am ,
L.A. Noire
L.A. Noire (Bild: Rockstar Games)

Detective Cole Phelps glaubt an das Gute - was auch der Grund dafür ist, dass er nach dem Krieg zur Polizei geht: Kriminelle gehören hinter Gitter, Mörder bestraft, unschuldige Menschen geschützt, davon ist er überzeugt. Als er in L.A. Noire, dem jüngsten Werk von Rockstar Games und dem australischen Entwicklerstudio Team Bondi, bei den Cops anheuert und die ersten Einsätze erfolgreich absolviert hat, merkt er allerdings schnell, dass die Welt nicht so einfach in Schwarz und Weiß aufgeteilt ist, wie er sich das vorgestellt hat. Und dass der Kampf für das Gute manchmal auch seine Schattenseiten hat.

Inhalt:
  1. Spieletest L.A. Noire: Rockstars Leben und Sterben in L.A.
  2. Kicks und Kugeln in Kalifornien
  3. Ausschließlich englische Sprachausgabe

Der Spieler steuert Phelps durch Missionen, im Spielverlauf folgt Beförderung auf Beförderung, Einsätze als Streifenpolizist gibt es ebenso wie Aufträge als Detective, bei der Verkehrsbehörde oder der Sitte. Der Ablauf der Aufträge ähnelt sich trotzdem: Meist gibt es eine kurze Zwischensequenz des eigentlichen Verbrechens, eine Einsatzbesprechung und darauf folgend das Absuchen des Tatortes und das Befragen von Zeugen und Verdächtigen. Phelps kann Leichen unter die Lupe nehmen, Waffen zurückverfolgen und im Laden nach dem registrierten Besitzer fragen. Er kann Verwandte besuchen oder vermeintliche Komplizen hochnehmen.

  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
L.A. Noire (Bild: Hersteller)

Neben viel Spürarbeit - das Absuchen von Schauplätzen wird durch lauter werdende Musik in der Nähe von relevanten Objekten vereinfacht - ist auch Intuition gefragt. Bei der Vernehmung potenzieller Verdächtiger gilt es, die Mimik des Gegenübers zu erforschen und herauszufinden, ob er die Wahrheit sagt oder lügt. Wenn Letzteres der Fall ist, darf der Spieler die Aussage per Tastendruck anzweifeln und den Beschuldigten der Falschaussage bezichtigen. Um dabei erfolgreich zu sein, sollte Phelps dafür aber in seinem Notizbuch einen Beweis notiert haben - sonst ist das Gespräch schnell beendet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Kicks und Kugeln in Kalifornien 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


golam 23. Jun 2011

Und siehe da es Kommt doch, Pappnase du :) L.A. Noire - Rockstar Games kündigt PC...

anonfag 20. Mai 2011

Bei der PS3 mit dem Spiel Unreal Tournament 3 kann man mit USB Maus und Tastatur zocken...

Ekelpack 20. Mai 2011

Wahrscheinlich sind Geschmäcker einfach verschieden, aber ich fand Saints Row 2 im...

BLi8819 19. Mai 2011

lesen, interpretieren, reagieren ;-) Es geht um die Zeit ZWISCHEN Haupt- und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

  3. Elektroauto: ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa
    Elektroauto
    ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa

    MG Motor bringt sein kompaktes Elektroauto MG4 Electric nach Europa. Im vierten Quartal 2022 erscheint das Fahrzeug.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /