Abo
  • Services:

Spieletest L.A. Noire

Rockstars Leben und Sterben in L.A.

Brutale Morde und korrupte Polizisten auf der einen, cooler Jazz und elegante Damen auf der anderen Seite: Das Los Angeles der Nachkriegszeit ist ein schillernder und düsterer Schauplatz für einen Mix aus Thriller, Adventure und Actionspiel.

Artikel veröffentlicht am ,
L.A. Noire
L.A. Noire (Bild: Rockstar Games)

Detective Cole Phelps glaubt an das Gute - was auch der Grund dafür ist, dass er nach dem Krieg zur Polizei geht: Kriminelle gehören hinter Gitter, Mörder bestraft, unschuldige Menschen geschützt, davon ist er überzeugt. Als er in L.A. Noire, dem jüngsten Werk von Rockstar Games und dem australischen Entwicklerstudio Team Bondi, bei den Cops anheuert und die ersten Einsätze erfolgreich absolviert hat, merkt er allerdings schnell, dass die Welt nicht so einfach in Schwarz und Weiß aufgeteilt ist, wie er sich das vorgestellt hat. Und dass der Kampf für das Gute manchmal auch seine Schattenseiten hat.

Inhalt:
  1. Spieletest L.A. Noire: Rockstars Leben und Sterben in L.A.
  2. Kicks und Kugeln in Kalifornien
  3. Ausschließlich englische Sprachausgabe

Der Spieler steuert Phelps durch Missionen, im Spielverlauf folgt Beförderung auf Beförderung, Einsätze als Streifenpolizist gibt es ebenso wie Aufträge als Detective, bei der Verkehrsbehörde oder der Sitte. Der Ablauf der Aufträge ähnelt sich trotzdem: Meist gibt es eine kurze Zwischensequenz des eigentlichen Verbrechens, eine Einsatzbesprechung und darauf folgend das Absuchen des Tatortes und das Befragen von Zeugen und Verdächtigen. Phelps kann Leichen unter die Lupe nehmen, Waffen zurückverfolgen und im Laden nach dem registrierten Besitzer fragen. Er kann Verwandte besuchen oder vermeintliche Komplizen hochnehmen.

  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
  • L.A. Noire (Bild: Hersteller)
L.A. Noire (Bild: Hersteller)

Neben viel Spürarbeit - das Absuchen von Schauplätzen wird durch lauter werdende Musik in der Nähe von relevanten Objekten vereinfacht - ist auch Intuition gefragt. Bei der Vernehmung potenzieller Verdächtiger gilt es, die Mimik des Gegenübers zu erforschen und herauszufinden, ob er die Wahrheit sagt oder lügt. Wenn Letzteres der Fall ist, darf der Spieler die Aussage per Tastendruck anzweifeln und den Beschuldigten der Falschaussage bezichtigen. Um dabei erfolgreich zu sein, sollte Phelps dafür aber in seinem Notizbuch einen Beweis notiert haben - sonst ist das Gespräch schnell beendet.

Kicks und Kugeln in Kalifornien 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Niko 2, Willkommen bei den Sch'tis, Der Mann aus dem Eis)
  2. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, NFL 19)
  3. (u. a. New Super Mario Bros. U Deluxe, Super Mario Party, Pokemon)
  4. 39,99€ (Release am 23.01.)

golam 23. Jun 2011

Und siehe da es Kommt doch, Pappnase du :) L.A. Noire - Rockstar Games kündigt PC...

anonfag 20. Mai 2011

Bei der PS3 mit dem Spiel Unreal Tournament 3 kann man mit USB Maus und Tastatur zocken...

Ekelpack 20. Mai 2011

Wahrscheinlich sind Geschmäcker einfach verschieden, aber ich fand Saints Row 2 im...

BLi8819 19. Mai 2011

lesen, interpretieren, reagieren ;-) Es geht um die Zeit ZWISCHEN Haupt- und...

Shimitsu 19. Mai 2011

Ich kenne das Verhalten von Nerds. Gibt genügend Volljährige die LOLend und ROFLend durch...


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /