Abo
  • Services:

Linux-Distributionen

Mageia kurz vor Fertigstellung

Der Release-Candidate von Mageia 1, Codename "Frites", ist erschienen, dient aber nur der Fehlerbeseitigung. Die stabile Version soll in zwei Wochen folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des Release-Candidate von Mageia 1
Artwork des Release-Candidate von Mageia 1 (Bild: Mageia / Golem.de)

Der Mandriva-Fork Mageia ist als Release-Candidate veröffentlicht worden. Damit steht die erste stabile Version der Linux-Distribution kurz vor der Veröffentlichung. Die Basis für Mageia bildet der Linux-Kernel 2.6.38.6. Im Vergleich zur letzten Veröffentlichung, der Beta, sind die Änderungen gering. Darunter ist jedoch eine Vielzahl an kleinen Fehlerkorrekturen und die Überarbeitung der Übersetzungen.

  • Bootbildschirm der Installations-CD
  • Die Sprachauswahl der Installation
  • Das Partitionierungswerkzeug der Installation
  • Die Paketauswahl bei der Installation
  • Die Diashow fordert zum Testen auf...
  • ...und zur Bewertung.
  • Die Nutzererstellung ist simpel.
  •  
  • Zuletzt kann die Konfiguration nochmal überarbeitet werden.
  • Der Bootbildschirm von Mageia
  • Als Displaymanager wird GDM genutzt.
  • Der Standarddesktop ist LXDE.
  • Das distributionseigene Konfigurationstool lässt viele Möglichkeiten.
  • Standardbrowser ist Firefox 4.0.1
  • Zur Installation von Paketen steht eine eigene GUI bereit.
  • Für Büroanwendungen kann Libreoffice 3.3.2 genutzt werden.
Bootbildschirm der Installations-CD
Stellenmarkt
  1. TÜV NORD AG, Essen (Oldenburg)
  2. über experteer GmbH, Stuttgart

Zur Auswahl stehen dem Benutzer die Oberflächen KDE SC 4.6, Gnome 2.32, LXDE 0.5.6 und XFCE 4.8, wobei der Standarddesktop vom Installationsmedium abhängt. Wird das CD-Abbild genutzt, wird LXDE vorausgewählt. Als Browser können Firefox 4.0.1 und Chromium 11 genutzt werden. Als E-Mail-Client kommt Thunderbird 3.1.10 zum Einsatz. Für Büroanwendungen steht Libreoffice 3.3.2 bereit.

Auch für den Einsatz als Server ist Mageia gerüstet. So können die Datenbanken PostgreSQL 8.4 und MySQL 5.5, die Skriptsprache PHP 5.3 und der Mailserver Postfix 2.7 installiert werden.

Das Mageia-Projekt wurde im September 2010 als Abspaltung von Mandriva begründet, nachdem die Mandriva-Tochter Edge-IT aufgelöst wurde. Aber auch die ständigen finanziellen Probleme von Mandriva führten zu dem Fork der Community.

Das Projekt stellt DVD- und CD-Abbilder sowohl für 32-Bit- als auch für 64-Bit-Plattformen zum Download bereit. Diese dienen jedoch nur der Installation, ein Livemedium soll in den kommenden Tagen folgen. Die stabile Version soll in zwei Wochen, am 1. Juni 2011 erscheinen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. 19,99€
  3. 26,99€
  4. 2,99€

Der Kaiser! 24. Mai 2011

"Plasma Desktop" sagt keinem was. "KDE" hingegen kennt jeder.

Der Kaiser! 24. Mai 2011

Cool. :D

xardas008 18. Mai 2011

Ok den Schuldigen hätte ich gefunden xD. Scheinbar war es sogar in der Beta drin, hatte...


Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Pillars of Eternity 2 im Test: Fantasy unter Palmen
Pillars of Eternity 2 im Test
Fantasy unter Palmen

Ein klassisches PC-Rollenspiel in der Art von Baldur's Gate, aber in einem karibisch angehauchten Szenario mit Piraten und Segelschiffen: Pillars of Eternity 2 entpuppt sich im Test als spannendes Abenteuer mit viel Flair.
Ein Test von Peter Steinlechner


    Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    Leserumfrage
    Wie sollen wir Golem.de erweitern?

    In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

    1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
    3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

      •  /