Abo
  • Services:

Elektromagnetische Felder

Mobilfunkbranche will Handyverbot in Schulen verhindern

Handys, schnurlose Telefone, sogar WLAN will ein Ausschuss des Europarats an Schulen verbieten - um Kinder vor elektromagnetischen Feldern zu schützen. Der Branchenverband GSMA wirft dem Ausschuss mangelnde technische Expertise vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Telefonat im Unterricht
Telefonat im Unterricht (Bild: Reuters)

Aus Angst vor Schäden durch elektromagnetische Felder will ein Ausschuss des Europarats Mobiltelefone, DECT-Telefone und WLAN-Systeme aus Klassenräumen und Schulen verbannen - die Mobilfunkbranche ist empört. Die GSM Association (GSMA), der weltweite Verband der GSM-Mobilfunkanbieter, wirft dem Ausschuss Voreingenommenheit und mangelnde technische Expertise vor.

Stellenmarkt
  1. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn

Der Ausschuss präsentiere "eine unausgewogene politische Bewertung und keinen wissenschaftlichen Bericht. Er ignoriert die Ergebnisse vieler amtlicher Untersuchungen, die zu dem Schluss gekommen sind, dass die geltenden Sicherheitsbestimmungen den Schutz aller Personen gewährleisten", heißt es in einer Stellungnahme der GSMA, die dem Magazin eWeek vorliegt.

Der Ausschuss für Umwelt, Landwirtschaft und kommunale und regionale Angelegenheiten des Europarats hatte dagegen die Risiken der Funkstrahlung mit denen von Asbest, verbleitem Benzin und Tabak verglichen. Er warnte davor, diese Risiken zu unterschätzen, da das in Zukunft "zu sehr hohen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Kosten" führen könnte. Wissenschaftler kommen bei Untersuchungen von Anzeichen für Gesundheitsrisiken durch elektromagnetische Felder zu unterschiedlichen Ergebnissen.

Im Entwurf für den Bericht "Die potenziellen Gefahren der elektromagnetischen Felder und deren Auswirkungen auf die Umwelt" kommt der Ausschuss zu dem Schluss: "Im Hinblick auf den Schutz von Kindern [...] empfiehlt das Parlament dem Rat, alle Mobiltelefone, DECT-Telefone, Wifi- oder WLAN-Systeme aus Klassenräumen und Schulen zu verbannen, wie es von manchen Regionalbehörden, Medizinerverbänden und Bürgerrechtsorganisationen befürwortet wird."

Funktürme und Starkstromleitungen sollten "in sicherem Abstand zu Wohngebieten" errichtet werden. Bei der Genehmigung neuer Anlagen sollten nicht nur die Interessen der Netzbetreiber berücksichtigt werden, sondern "in Abstimmung mit lokalen und regionalen Behörden, Anwohnern und Verbänden besorgter Bürger" vorgegangen werden. Bei der Risikobewertung sollte der Gedanke der Vorbeugung stärker berücksichtigt werden, fordert der Ausschuss.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Canon EOS M100 + Objektiv 15-45 mm + 50€ Cashback für 299€ statt 376,86€ im Vergleich...
  2. (u. a. Inferno Blu-ray Steelbook für 6,99€ und Ni No Kuni 2: Schicksal eines Königreichs King's...
  3. 16,99€ + 3,49€ Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  4. (u. a. NieR Automata für 20,99€ und Dead in Vinland für 12,49€)

M.P. 19. Mai 2011

Hmm, da gab es noch mehr Telefonzellen. Heute sind die entweder kaputt, riechen *sehr...

undichmeine 18. Mai 2011

Wer sagt Dir denn, dass DAS die Propagandaaktion ist und nicht die der Betreiber?

M.P. 18. Mai 2011

http://www.amazon.de/gp/recsradio/radio/B004J80D2E/ref=pd_krex_dp_001_010?ie=UTF8&track...

SirFartALot 18. Mai 2011

Unwahrscheunlich, dass in Bereichen wo Handys notwendig sind, diese dann verboten werden...

AdmiralAckbar 18. Mai 2011

schlagartig an folgende story auf DAU Jones: http://www.daujones.com/detail.php?usrid...


Folgen Sie uns
       


Death's Gambit und Dead Cells - Golem.de Live

Zwei Spiele, die extrem ähnlich aussehen, sich aber grundlegend anders spielen. Wir schauen das 2D-Dark-Souls Death's Gambit sowie das Metroidvania auf Speed Dead Cells bei #GolemLive an.

Death's Gambit und Dead Cells - Golem.de Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /