Abo
  • IT-Karriere:

HP X2301

Display mit 9,8 mm dünnem Gehäuse

Das Display HP X2301 ist dünner als eine Tageszeitung. Mit einer Gehäusestärke von 9,8 Millimetern gehört der neue Bildschirm von Hewlett-Packard zu den flachsten Modellen des Marktes.

Artikel veröffentlicht am ,
HP x2301
HP x2301 (Bild: HP)

Der 23-Zoll-Monitor (58,42 cm) HP x2301 ist als Hingucker konstruiert worden. Seine geringe Tiefe wurde mit Hilfe einer platzsparenden umlaufenden LED-Beleuchtung realisiert. Die Auflösung liegt bei 1.920 x 1.080 Pixeln und das Seitenverhältnis damit filmgerecht bei 16:9.

Stellenmarkt
  1. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau

HP richtet sich mit dem Display an designbewusste Anwender. Damit das Gehäuse bis herunter zum Standfuß so dünn sein kann, wurde ein Großteil der Elektronik in den Sockel eingebaut. Dazu zählen neben den Bedienelementen auch die Anschlüsse für VGA, DVI und HDMI. Höhenverstellbar ist das Gerät nicht.

  • HP x2301 (Bild: HP)
  • HP x2301 (Bild: HP)
  • HP x2301 (Bild: HP)
  • HP x2301 (Bild: HP)
  • HP x2301 (Bild: HP)
HP x2301 (Bild: HP)

Das TN-Display-Panel benötigt nach Herstellerangaben eine Reaktionszeit von 3 Millisekunden für den Grauwechsel und erzielt ein dynamisches Kontrastverhältnis von 8 Millionen zu 1. Das aussagekräftigere statische Kontrastverhältnis gab HP nicht an.

Der HP x2301 soll rund 280 US-Dollar kosten und in den USA ab Mitte Juni 2011 in den Handel kommen. Preise für Deutschland und das Erscheinungsdatum liegen noch nicht vor.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10

tilmank 18. Mai 2011

Mein 4 Jahre alter Bildschirm ist 65 mm dick. Dafür könnte ich den Sockel abnehmen und...

hartex 18. Mai 2011

Ich frag mich auch immer was solch ein Unfug bringt. Superdünnes Display und nen Standfu...

zejay 18. Mai 2011

Ja, warum nicht gleich in Fußballfeldern?

lemmer 18. Mai 2011

Ja, über die Formengebung kann man sich streiten. Allerdings finde ich diese Art der...

Endwickler 18. Mai 2011

Also auf meinem großen Schirm, der auch 16:9 hat, habe ich immer öfters bei Filmen...


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /