• IT-Karriere:
  • Services:

Groklaw 2.0

Juraprofessor Mark Webbink ersetzt Pamela Jones

Die Webseite Groklaw wird nicht eingestellt, obwohl sich Pamela Jones wie angekündigt zurückzieht. Die Nachfolge übernimmt der Juraprofessor und ehemalige Chefjurist von Red Hat Mark Webbink.

Artikel veröffentlicht am ,
Mark Webbink, der neue Herausgeber von Groklaw
Mark Webbink, der neue Herausgeber von Groklaw (Bild: Duke University)

Nach dem Rückzug von Pamela Jones wird Groklaw nicht eingestellt, sondern erhält eine neue Führung: Der ehemalige Chefjurist von Red Hat, Mark Webbink, übernimmt die Seite. Webbink arbeitet als Anwalt, ist Mitglied im Vorstand des Software Freedom Law Center und Gastprofessor an der New York Law School und Dozent an Duke University School of Law. Er lehrt auf dem Gebiet des sogenannten geistigen Eigentums, das heißt Patent-, Urheber- und Markenrecht. Pamela Jones hat vor zwei Monaten angekündigt, dass sie ab dem 16. Mai 2011 keine Artikel mehr auf Groklaw veröffentlichen wird. Zur Begründung erklärte sie, dass der Rechtsstreit SCO gegen Linux abgewehrt sei.

Patente sind die neue Bedrohung

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen

Viele der Communitymitglieder baten sie daraufhin weiterzumachen. Pamela Jones suchte deshalb eine neue Spitze für die Webseite. Sie entschied sich mit dem Anwalt Webbink für einen Spezialisten für Patentrecht, da sie Linux und freie Software in der Zukunft vor allem durch Rechtsstreite um Softwarepatente bedroht sieht.

Vor allem Microsoft mit seinen Patenten sei der neue Gegner, erklärte Jones. Auch verschiebe sich die Thematik der Auseinandersetzungen von Servern auf den mobilen Bereich, besonders Android sei betroffen. Sie habe das Patentrecht nie gemocht und hoffe, dass Software und Patente eines Tages zwei getrennte Dinge seien. Webbink kenne sich auf dem Gebiet wesentlich besser aus als sie und sei der kompetentere Ansprechpartner.

Groklaw mit leicht veränderten Inhalten

Webbink kennt Groklaw seit seinem Entstehen, es wurden sogar einige seiner Artikel auf der Webseite veröffentlicht. Mit dem Wechsel der Führung soll die Seite mit anderen Inhalten gefüllt werden. Geplant ist zum Beispiel, dass Studenten von Webbink Artikel auf Groklaw veröffentlichen. Auch sollen Jura- und Informatikprofessoren zu Inhalten der Seite beitragen. Jones sagte, sie sei überzeugt, dass sich die Qualität der Informationen steigern werde, immerhin sei Webbink Anwalt und Professor, während Jones nur Anwaltsgehilfin sei.

Jones fordert die Community auf, auch mit Webbink zusammenzuarbeiten. "Die gesamte Idee hinter Groklaw war von Anfang an und ist weiterhin, die juristische und die technische Gemeinschaft zusammenzubringen, damit beide sinnvoll zusammenarbeiten können. In der Hoffnung, dass das Wissen der Gruppe lehrreich für jeden ist und dass als Resultat Gerichtsurteile mehr auf der Wirklichkeit beruhen, sowohl technisch als auch rechtlich. Wenn wir zusammenarbeiten, gibt es nirgendwo eine Kanzlei, die sich mit der Tiefe unserer Recherche messen kann."

In einem Interview auf opensource.com stellt Jones klar, dass sie sich nach der Übergangsphase wieder ihrem Privatleben widmen werde. Sie brauche wirklich eine Ruhephase.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

    •  /