Abo
  • IT-Karriere:

Navigationssoftware

Navigon Mobile Navigator für Android in neuer Version

Navigon hat den Mobile Navigator für die Android-Plattform in der Version 3.6 veröffentlicht. Nun wird Android 3.0 alias Honeycomb unterstützt. Derzeit gibt es die Vollversion 30 Prozent günstiger.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobile Navigator für Android
Mobile Navigator für Android (Bild: Navigon)

Die Routenverwaltung im Mobile Navigator 3.6 für Android speichert bis zu 50 Routenpunkte, um dann über frei wählbare Startpunkte Routen zu planen. Mit der Funktion "erweiterte Zielinformationen" erhält der Nutzer Angaben zum Wetter am Zielort. Mittels Clever Parking schlägt die Software einen Parkplatz in der Nähe vor und auch Restaurants in der Nähe werden angezeigt.

  • Navigon Mobile Navigator 3.6 für Android
  • Navigon Mobile Navigator 3.6 für Android
  • Navigon Mobile Navigator 3.6 für Android
Navigon Mobile Navigator 3.6 für Android
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Fürth
  2. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München

Die neue Version unterstützt nun den Kartenzoom mittels Kneif- und Spreizgesten und die Anwendung kann nun auf eine Speicherkarte ausgelagert werden, um den üblicherweise knappen Gerätespeicher zu schonen. Wenn die Anwendung im Hintergrund läuft, kann bei Bedarf die GPS-Funktion automatisch abgeschaltet werden. Damit soll der Geräteakku länger durchhalten. Außerdem findet die Anwendung nun die WLAN-Hotspots, die von der Deutschen Telekom betrieben werden.

Navigon bietet den Mobile Navigator in der Version 3.6 über den Android Market an. Die Version mit Kartenmaterial von Deutschland, Österreich und der Schweiz kostet 60 Euro. 90 Euro kostet die Anwendung mit Europakarten. Noch bis zum 30. Mai 2011 gibt es beide Versionen mit einem Preisnachlass von 30 Prozent. Für die kleinere Version verlangt Navigon dann 40 Euro, während der Preis für die Europaausführung 60 Euro beträgt.

Der Mobile Navigator verlangt mindestens nach Android 1.5, 30 MByte freien RAM-Speicher und rund 1,5 GByte Platz für die Kartendaten auf der Speicherkarte. Der Mobile Navigator unterstützt die Auflösungen mit 320 x 240 Pixeln, 480 x 320 Pixeln, 800 x 480 Pixeln, 854 x 480 Pixeln, 1.024 x 600 Pixeln sowie 1.280 x 800 Pixeln.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 529,00€

iu3h45iuh456 18. Mai 2011

Die nur-Navis haben ihren Zenit die Verkaufszahlen betreffend überschritten. So ist das...

blueline 17. Mai 2011

Bei mir hat alles geklappt, nutze auch die select version auf einen sgs. update dauerte...


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    •  /