Abo
  • Services:

Navigationssoftware

Navigon Mobile Navigator für Android in neuer Version

Navigon hat den Mobile Navigator für die Android-Plattform in der Version 3.6 veröffentlicht. Nun wird Android 3.0 alias Honeycomb unterstützt. Derzeit gibt es die Vollversion 30 Prozent günstiger.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobile Navigator für Android
Mobile Navigator für Android (Bild: Navigon)

Die Routenverwaltung im Mobile Navigator 3.6 für Android speichert bis zu 50 Routenpunkte, um dann über frei wählbare Startpunkte Routen zu planen. Mit der Funktion "erweiterte Zielinformationen" erhält der Nutzer Angaben zum Wetter am Zielort. Mittels Clever Parking schlägt die Software einen Parkplatz in der Nähe vor und auch Restaurants in der Nähe werden angezeigt.

  • Navigon Mobile Navigator 3.6 für Android
  • Navigon Mobile Navigator 3.6 für Android
  • Navigon Mobile Navigator 3.6 für Android
Navigon Mobile Navigator 3.6 für Android
Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ilmenau

Die neue Version unterstützt nun den Kartenzoom mittels Kneif- und Spreizgesten und die Anwendung kann nun auf eine Speicherkarte ausgelagert werden, um den üblicherweise knappen Gerätespeicher zu schonen. Wenn die Anwendung im Hintergrund läuft, kann bei Bedarf die GPS-Funktion automatisch abgeschaltet werden. Damit soll der Geräteakku länger durchhalten. Außerdem findet die Anwendung nun die WLAN-Hotspots, die von der Deutschen Telekom betrieben werden.

Navigon bietet den Mobile Navigator in der Version 3.6 über den Android Market an. Die Version mit Kartenmaterial von Deutschland, Österreich und der Schweiz kostet 60 Euro. 90 Euro kostet die Anwendung mit Europakarten. Noch bis zum 30. Mai 2011 gibt es beide Versionen mit einem Preisnachlass von 30 Prozent. Für die kleinere Version verlangt Navigon dann 40 Euro, während der Preis für die Europaausführung 60 Euro beträgt.

Der Mobile Navigator verlangt mindestens nach Android 1.5, 30 MByte freien RAM-Speicher und rund 1,5 GByte Platz für die Kartendaten auf der Speicherkarte. Der Mobile Navigator unterstützt die Auflösungen mit 320 x 240 Pixeln, 480 x 320 Pixeln, 800 x 480 Pixeln, 854 x 480 Pixeln, 1.024 x 600 Pixeln sowie 1.280 x 800 Pixeln.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Division 2 Xbox 46,99€, PSN Card 20 Euro 18,99€, PSN Card 10 Euro 9,49€)
  2. GRATIS
  3. (aktuell u. a. Corsair 750W Netzteil 64,90€, Intenso Secure 64-GB-SDXC 6,99€, Qpad DX-20 Pro...
  4. ab 15,96€

iu3h45iuh456 18. Mai 2011

Die nur-Navis haben ihren Zenit die Verkaufszahlen betreffend überschritten. So ist das...

blueline 17. Mai 2011

Bei mir hat alles geklappt, nutze auch die select version auf einen sgs. update dauerte...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
    Raspi-Tastatur und -Maus im Test
    Die Basteltastatur für Bastelrechner

    Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
    2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
    3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

      •  /