Abo
  • Services:

ZDF Infokanal

Elektrischer Reporter wieder auf Sendung

Mario Sixtus ist wieder als Elektrischer Reporter auf Sendung. Die 15-minütige Sendung wird sich um den digitalen Wandel in Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur drehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrischer Reporter wieder auf Sendung
Elektrischer Reporter wieder auf Sendung (Bild: Blinkenlichten/Golem.de)

Der Elektrische Reporter wird künftig jeden Mittwoch von 22:45 bis 23:00 Uhr im ZDF Infokanal ausgestrahlt. Mario Sixtus von Blinkenlichten ist wieder mit dabei, allerdings wurde die Sendung inhaltlich überarbeitet und soll sich nun jeweils kurz drei Aspekten der Netzkultur widmen. Deshalb wurde auch die Sendezeit auf 15 Minuten erweitert. Die alten Folgen liefen zwischen September 2008 und März 2010 - ebenfalls im ZDF Infokanal, aber nur alle 14 Tage, in zehn Minuten Länge und jeweils auf ein einzelnes Thema beschränkt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Erding
  2. Dataport, Hamburg

Die erste neue Folge wird am 18. Mai 2011 gesendet. Sie stellt die Frage, wie sinnvoll die Internet-Enquête-Kommission des Bundestages eigentlich ist und ob sich Männer und Frauen im Netz unterschiedlich verhalten. In der Rubrik "Uebermorgen.TV" wird gezeichnet, wie ein Netz aussehen würde, in dem es keine Anonymität mehr gibt und die Identifikation Pflicht ist. Den Abschluss der Sendung bildet die Rubrik "140 Sekunden", die der Geschichte hinter einem einzelnen Tweet auf den Grund geht.

Der Elektrische Reporter wird nicht nur im Fernsehen, sondern auch wieder über ein Videoblog, in der ZDF Mediathek, auf Youtube und über den iTunes-Store von Apple zu sehen sein. Die erste Episode steht bereits im Elektrischer-Reporter-Labor zur Verfügung. Die Episoden stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz (BY-NC-SA), die Kopieren und Weiterverbreiten der Videos zu nichtkommerziellen Zwecken ausdrücklich erlaubt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))
  3. (-91%) 1,75€
  4. 32,99€

Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


      Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
      Android-Smartphone
      10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

      Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
      Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

      1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
      2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
      3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

        •  /