• IT-Karriere:
  • Services:

Autonavigation

Garmin Nülink 2390 mit 3D Traffic

Garmin hat mit dem Nülink 2390 ein neues Navigationsgerät mit integriertem mobilem Internet vorgestellt. Als neue Funktion wurde 3D Traffic integriert, um möglichst aktuelle Verkehrsinformationen zu liefern.

Artikel veröffentlicht am ,
Nülink 2390
Nülink 2390 (Bild: Garmin)

Das Nülink 2390 kommt mit einer 3D-Traffic-Funktion auf den Markt. Garmin nutzt dafür die Daten von Navteq Traffic Pro. Nutzer sollen dadurch frühzeitig auf Verkehrsstaus hingewiesen werden, so dass das Navigationsgerät Ausweichrouten vorschlägt. Als Datenbasis werden Verkehrssensoren, Informationen der Landesmeldestellen sowie die Daten von internetfähigen Geräten genutzt, die die Navteq-Funktion verwenden.

  • Garmin Nülink 2390
  • Garmin Nülink 2390
  • Garmin Nülink 2390
Garmin Nülink 2390
Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen
  2. COMPDATA Computer GmbH, Albstadt

3D-Traffic gehört zu den Nülink-Diensten, die in vielen Ländern Europas zur Verfügung stehen. Damit können Nutzer Informationen aus dem Internet beziehen, um etwa die lokale Suche von Google zu nutzen, aktuelle Wetterinformationen oder Kraftstoffpreise zu erhalten. Neben der Bedienung über den 4,3 Zoll großen Touchscreen ist auch eine Sprachsteuerung möglich. Dabei lassen sich alle Menüoptionen mit der Sprache bedienen.

Der Nülink-Neuling bietet ansonsten Photoreal-3D-Kreuzungsansicht, einen Fahrspurassistenten sowie Nüroute. Letzteres merkt sich häufig angefahrene Ziele abhängig von der Tageszeit und schlägt diese dann automatisch vor, um die Bedienung zu vereinfachen.

Garmin will das Nülink 2390 im Juni 2011 für 240 Euro auf den Markt bringen. Nach dem Kauf kann die Nülink-Funktion ein Jahr lang kostenlos verwendet werden. Wer den Dienst weiter nutzen möchte, zahlt 50 Euro pro Jahr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

yelda 18. Mai 2011

Ich hatte schon 2 Garmin Geräte ein sehr altes StreetPilot 2620 das lief perfekt, bis...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

    •  /