Abo
  • Services:

Nabu Umwelttarif

120 Freiminuten für 9,90 Euro

E-Plus startet in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund Deutschland (Nabu) einen speziellen Mobilfunktarif. Ein Teil der Umsätze in diesem Tarif soll für Natur- und Umweltschutzprojekte zur Verfügung gestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
SIM-Karte des Nabu Umwelttarifs
SIM-Karte des Nabu Umwelttarifs (Bild: Naturschutzbund Deutschland)

Der Nabu Umwelttarif wird derzeit ausschließlich online vermarktet und hat eine Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren. Im Monatspreis von 9,90 Euro sind 120 Freiminuten oder SMS in alle deutschen Netze enthalten. Wird das Freikontingent aufgebraucht, kostet jede weitere Kurzmitteilung und Telefonminute in alle deutschen Netze 19 Cent. Dabei wird jede angefangene Telefonminute voll berechnet.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. Bertrandt Services GmbH, Wiesbaden

Der MMS-Versand kostet 39 Cent und die mobile Datennutzung kostet bei einer 10-KByte-Taktung 29 Cent pro MByte. Die Mailbox-Abfrage ist kostenlos. Wer das mobile Internet häufiger verwendet, kann die Option Internet Flat dazubuchen. Für monatlich 8,90 Euro gibt es eine Datenflatrate, die ab einem Volumen von 500 MByte auf GPRS-Bandbreite gedrosselt wird. Die Internet Flat hat eine Mindestvertragslaufzeit von drei Monaten.

Nach Aussage von E-Plus werden 15 Prozent des monatlichen Nettorechnungsbetrages dem Naturschutzbund Deutschland (Nabu) zur Verfügung gestellt. Dieser nutzt das Geld dann für Natur- und Umweltschutzprojekte. Zudem verspricht E-Plus, dass der Netzbetreiber für die Kunden des Nabu Umwelttarifs anteilig 100 Prozent Ökostrom für den technischen Betrieb des Mobilfunknetzes bezieht.

Zur Entlastung der Umwelt erfolgt der Versand der SIM-Karte per DHL Gogreen. Die SIM-Karte ist auf einem Träger aus recyclingfähigem Papier. Damit soll der Plastikanteil um rund 90 Prozent verringert worden sein. Zudem erhalten alle Kunden des Nabu Umwelttarifs auf Wunsch einen Gutschein für ein Solarladegerät. Für welche Handytypen das Ladegerät dann verwendet werden kann, ist nicht bekannt. Im Handy-Online-Shop zum Tarif werden Mobiltelefone danach bemessen, wie stark sie die Natur belasten. Dabei werden folgende Parameter berücksichtigt: Verpackungsaufwand, Einsatz nachwachsender Rohstoffe, Grad der Wiederverwertbarkeit, Energieeffizienz und Strahlungsintensität.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. (-76%) 11,99€
  3. (-70%) 8,99€
  4. (-68%) 12,99€

widardd 16. Mai 2011

http://www.medico.de/media/was-hat-mein-handy-mit-dem-krieg-im-kongo-zu-tun.pdf ...

Vollstrecker 16. Mai 2011

https://www.golem.de/1105/83424.html

clon 16. Mai 2011

*räusper* 500 GB? Würde mir dicke reichen... werden wohl eher 500 MB sein?


Folgen Sie uns
       


Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live

Frostpunk ist ein düsteres Aufbauspiel, aber mit der Unterstützung unserer Community haben wir frostige Zeiten im Livestream überwunden.

Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

    •  /