Abo
  • Services:

Flyer-Anbindung an Onlive und Safran

Das Flyer ist für die Nutzung von Onlive geeignet. Über den Spielestreaming-Dienst sollen sich aktuelle PC-Spiele auf dem Tablet spielen lassen. Alternativ dient das Tablet als Onlive-Receiver und die Inhalte erscheinen auf einem angeschlossenen Fernseher. Damit lassen sich unter anderem Titel wie Assassin's Creed 2, Lego Batman, Fear 2, Unreal Tournament 3 oder Mafia 2 ohne spielefähigen PC spielen.

  • HTC Flyer
  • HTC Flyer
  • HTC Flyer
  • HTC Flyer
  • HTC Flyer
  • HTC Flyer
  • HTC Flyer mit Touchscreen-Stift
HTC Flyer
Stellenmarkt
  1. Ultratronik GmbH, Gilching bei München
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München

Als weitere Dienstanwendung gibt es HTC Watch für den Zugriff auf Videos des Streamingdienstes Safran. Noch ist der Dienst in Deutschland allerdings nicht gestartet und soll im Juni 2011 mit 600 aktuellen Kinofilmen und TV-Shows an den Start gehen. Kunden in Österreich und der Schweiz müssen noch länger warten, bis sie HTC Watch nutzen können. Dort ist der Marktstart für den Dienst erst für das dritte Quartal 2011 vorgesehen.

Das Flyer kommt mit der Evernote-Anwendung HTC Notes. Mit einem speziellen Touchscreen-Stift namens HTC Scribe sollen sich bequem Notizen anlegen lassen. Zudem kann der Nutzer Webseiten, E-Books oder Ähnliches mit dem Stift kommentieren. Der dazugehörige Touchscreen-Stift soll für 20 bis 30 Euro als Zubehör zu bekommen sein.

Noch kein Termin für Honeycomb-Update genannt

Das Flyer kommt zunächst mit Android 2.3.3 alias Gingerbread auf den Markt. Wie bei HTC üblich gehört die Sense-Erweiterung mit zum Lieferumfang. HTC will ein Update auf Android 3.0 alias Honeycomb anbieten, hat aber noch keinen Termin dafür genannt. Allerdings soll das Update laut HTC so früh wie möglich erscheinen.

 HTC Flyer: Android-Tablet mit WLAN und UMTS kostet 700 Euro
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Trollfeeder 19. Mai 2011

Ich glaube es gibt da 3 Möglichkeiten. 1. Beschränkung auf spezielle Spiele. 2. Anpassung...

Trollfeeder 19. Mai 2011

Doch hat es. Quad-band GSM/GPRS/EDGE: 850/900/1800/1900 MHz Laut Herstellerseite...

petergriffin 18. Mai 2011

das könnte natürlich sein

Tobias Claren 17. Mai 2011

Gibt es denn überhaupt schon Tablets mit echtem Digitizer-Stift? Latitude XT ist ein...

Flying Circus 17. Mai 2011

Mir ist schon klar, was Du wolltest *g*


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /