Abo
  • Services:

Autonavigation

Tomtom Start 20 gibt es für 140 Euro

Tomtom hat drei neue Autonavigationsgeräte für Einsteiger auf den Markt gebracht. Das günstigste Modell Start 20 mit 4,3-Zoll-Touchscreen und Kartenmaterial von Westeuropa kostet 140 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Start 20
Start 20 (Bild: Tomtom)

Die drei neuen Modelle der Start-20-Baureihe kommen mit aktualisiertem Kartenmaterial auf den Markt. So wurden jüngst rund zwei Millionen Straßenkilometer und mehr grafische Details hinzugefügt. Der Datenbestand von Restaurants, Hotels, Tankstellen und Ähnlichem wurde aufgestockt und kennt nun auch Telefonnummern und Öffnungszeiten.

  • Tomtom Start 20
  • Tomtom Start 20 mit Kfz-Halterung
Tomtom Start 20 mit Kfz-Halterung
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum München
  2. symmedia GmbH, Bielefeld

Generell unterstützen die Geräte IQ Routes. Mittels IQ Routes sollen mit Hilfe historischer Verkehrsdaten regelmäßige Stauquellen frühzeitig umgangen werden, wie etwa ein Verkehrsstau auf einem Autobahnabschnitt jeden Montagmorgen. Bei der Routenberechnung wird dieser Bereich dann zu dieser Tageszeit gemieden. Zu anderen Uhrzeiten oder an anderen Wochentagen wird dieser Bereich hingegen nicht umgangen.

Diese Verkehrsdaten sammelt Tomtom in einer zentralen Datenbank. Alle Besitzer eines Tomtom-Geräts können sich auf Wunsch daran beteiligen, um diese Daten an den Hersteller zu senden. Zudem sammelt Tomtom so Daten zu tatsächlichen Fahrgeschwindigkeiten, um die Ankunftszeit exakter bestimmen zu können. Bei der Navigation helfen ein überarbeiteter Fahrspurassistent mit 3D-Darstellung, gesprochene Straßennamen sowie ein Parkplatzassistent.

Lagesensor dreht Bildinhalt um 180 Grad

Die drei Modelle besitzen einen Lagesensor, um das Displaybild um 180 Grad drehen zu können. Damit kann das Gerät etwa auf dem Armaturenbrett angebracht werden, allerdings muss die passende Befestigungsplatte als Zubehör dazugekauft werden. Zwei Start-Modelle der 20er Baureihe haben einen 4,3 Zoll großen Touchscreen, das 25er Modell hat einen 5-Zoll-Touchscreen.

Alle drei neuen Start-Modelle sollen ab sofort verfügbar sein. Das Start 20 Central Europe mit 4,3-Zoll-Bildschirm gibt es für 140 Euro. Mitgeliefert werden Karten von 19 Ländern Europas. 160 Euro kostet das Start 20 Europa ebenfalls mit 4,3-Zoll-Display. Hier gehören insgesamt Karten von 45 Ländern dazu, wobei nur 25 Länderkarten vollständig sind. Die übrigen Länder decken nicht das gesamte Straßennetz ab. Das gilt auch für das Start 25 Europe, das mit 5-Zoll-Touchscreen für 180 Euro verkauft wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 6,80€
  2. 19,99€
  3. (-55%) 17,99€
  4. 49,95€

paulmuaddib 16. Mai 2011

Darüber bin ich auch Anfangs gestolpert. Sie bedeutet folgendes: Du musst demnächst...


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder, anstatt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /