Abo
  • Services:
Anzeige
Mount Everest in 3D
Mount Everest in 3D (Bild: Realitymaps)

3D-Modell

Mount-Everest mit Software besteigen

Mount Everest in 3D
Mount Everest in 3D (Bild: Realitymaps)

Deutsche Forscher haben ein dreidimensionales Modell des Mount Everest mit einer Genauigkeit von 50 Zentimetern Kantenlänge errechnet. Grundlage sind Bilder von Satelliten. Nun können gefahrlos Touren in hoher Auflösung am Bildschirm verfolgt werden, an denen sonst nur Extrembergsteiger teilnehmen können.

Eigentlich wurde die Software für eine Marsmission entwickelt. Damit könnten Fotos einer Stereokamera vom Marsberg Olympus Mons dreidimensional visualisiert werden. Doch das funktioniert auch mit Satellitenaufnahmen vom höchsten Berg der Erde.

Anzeige

Dazu hat das Deutsche Institut für Luft- und Raumfahrt Fotos der Satelliten Worldview 1 und Worldview 2 sowie Aufnahmen des deutschen Satellitensystems Rapid Eye genutzt, das aus fünf einzelnen Satelliten besteht. Daraus wurde ein virtuelles Abbild des Mount Everest errechnet. Die 3D-Modelle entstanden aus einer Kooperation des DLR, der Firma 3D Realitymaps und Digitalglobe. Letztere lieferte die Fotos der Satelliten Worldview 1 und 2.

  • 3D Realitymaps Online -  Everest 3D (Bild: Realitymaps)
  • 3D Realitymaps Online -  Everest 3D (Bild: Realitymaps)
  • 3D Realitymaps Online -  Everest 3D (Bild: Realitymaps)
  • 3D Realitymaps Online -  Everest 3D (Bild: Realitymaps)
  • 3D Realitymaps Online -  Everest 3D (Bild: Realitymaps)
  • 3D Realitymaps Online -  Everest 3D (Bild: Realitymaps)
3D Realitymaps Online - Everest 3D (Bild: Realitymaps)

"Digitalglobe hat die Satellitendaten an verschiedene internationale Institutionen gegeben, mit dem Auftrag, daraus hochauflösende dreidimensionale Modelle zu generieren", so Frank Lehmann, Leiter der Abteilung Sensorkonzepte- und Anwendungen in der Einrichtung Optische Informationssysteme am Institut für Robotik und Mechatronik des DLR.

Höchste Sat-Auflösung im zivilen Bereich

Um das 3D-Modell des 8.848 Meter hohen Mount Everest zu errechnen, werden Satellitenaufnahmen aus unterschiedlichen Betrachtungswinkeln genutzt, um die Oberflächenmodelle mit Hilfe von Photogrammetrie zu errechnen. Diese Rohdaten wurden von Realitymaps als 3D-Modell mit Texturen zusammengerechnet.

Die Satellitendaten haben eine Auflösung von 50 x 50 cm. Mehr sei von zivilen Satelliten derzeit nicht erhältlich, so das DLR. Die Luftbilder, die bei Google Maps zu sehen sind, basieren nach Angaben von Lehmann auf Geländemodellen von 30 bis 90 Metern Auflösung.

Software zur eigenen Bergbesteigung kostenlos

Unter www.everest3D.de kann die Tour einer Mitte April 2011 gestarteten Bergsteigergruppe am Modell verfolgt werden. Die Expedition besteht aus 15 Personen. Der Gipfel soll zwischen dem 16. und 20. Mai 2011 erreicht werden.

Zum Betrachten der 3D-Modelle ist eine kostenlose Software von Realitymaps erforderlich, die für Windows und Mac OS X auf der Everest3d-Website zum Download angeboten wird.


eye home zur Startseite
DaEmpty 16. Mai 2011

Leichen kann man dort ab einer bestimmten Grenze nur begrenzt runterschleppen. http...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  4. Bayerische Versorgungskammer, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€
  2. 129,99€ (219,98€ für zwei)

Folgen Sie uns
       


  1. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  2. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  3. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  4. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  5. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  6. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  7. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  8. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  9. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  10. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Amazon Go Sechs weitere kassenlose Supermärkte geplant
  2. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  3. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Smach Z PC-Handheld nutzt Ryzen V1000
  2. Ryzen V1000 und Epyc 3000 AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt
  3. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update

  1. Re: Habe noch nie verstanden...

    gaga2 | 21:11

  2. Re: Ein ziemlicher Unsinn...

    DetlevCM | 21:04

  3. Re: Andere Frage!

    DetlevCM | 21:01

  4. Vorsicht mit "nicht autorisierter Software"

    niemandhier | 20:53

  5. Re: Android One war mal das Android Go

    Niaxa | 20:47


  1. 19:00

  2. 11:53

  3. 11:26

  4. 11:14

  5. 09:02

  6. 17:17

  7. 16:50

  8. 16:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel