Abo
  • Services:

Linuxtag 2011

Linux-Messe lockt über 11.000 Besucher nach Berlin

Linuxtag 2011 Mit den neuen Konzepten Academy Day und Security Day hat der Linuxtag 2011 insgesamt 11.582 Besucher in die Messehallen in Berlin gelockt. Die Messeleitung bezeichnet die Stimmung auf der Veranstaltung als "sehr gut."

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Stoff-Tux blickt in die Ausstellungsräume auf dem Linutag 2011
Ein Stoff-Tux blickt in die Ausstellungsräume auf dem Linutag 2011 (Bild: Linuxtag)

11.582 Besucher hat die Messeleitung des Linuxtags 2011 auf der viertägigen Veranstaltung gezählt, etwa 160 weniger als im Vorjahr. Erstmals organisierte die Messeleitung den Academy Day, auf dem sich Open-Source-Unternehmen präsentierten und die Anforderungen für Berufsanfänger im Open-Source-Bereich erläuterten. Das erfolgreiche Konzept solle auch im nächsten Jahr fortgesetzt werden, sagte Jens Heithecker, Direktor der Messe Berlin.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim, Bonn
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Im Rahmen des etablierten Business- und Behördenkongresses erläuterte Projektleiter Andreas Heinrich den Erfolg der Migration der Rechner in der Münchner Stadtverwaltung zu freier Software.

Openoffice.org fehlte

Neben Google und Mozilla fehlte in diesem Jahr auch das Openoffice.org-Projekt auf der Ausstellerfläche. Die Projektmitglieder der freien Bürosuite sagten ihre Teilnahme ab, weil sie keine Fragen zu der noch unklaren Situation von Openoffice.org beantworten wollten, wie ein Insider Golem.de sagte. Zuvor hatte Openoffice-Verwalter Oracle verkündet, dass das Büropaket vollständig "Community-based Open Source" wird. Zur Zukunft von Openoffice wollte sich auch Oracle im Gespräch mit Golem.de explizit nicht äußern.

Linux in der Cloud

Oracle-Vize Wim Coekaerts hielt auf dem Linuxtag indes eine Keynote zur Rolle von Betriebssystemen - insbesondere Linux - in heutigen Cloud-Umgebungen. Dem Thema Virtualisierung und Cloud-Computing mit Linux wurde auch in diesem Jahr ein eintägiger Track gewidmet. Ein weiterer Track befasste sich mit der Kernel-Entwicklung, etwa wie einzelne Anwender zur Verbesserung des Kernels beitragen können, oder wie dessen Entwicklungsstruktur in Softwareunternehmen zur Verbesserung beitragen kann.

In zehn Sälen bot die Veranstaltung insgesamt 260 Vorträge, rund 40 weniger als 2010. Die Zahl der kommerziellen Aussteller blieb mit 43 gegenüber dem Vorjahr gleich. Insgesamt präsentierten sich 77 freie Projekte auf der Linux-Messe, zwei mehr als im Vorjahr.

"Der Linuxtag hat bewiesen, dass persönlicher Austausch nicht durch elektronische Medien ersetzbar ist", sagte Nils Magnus, Referent für Veranstaltungskoordination vom Linuxtag e. V.

Der nächste Linuxtag findet vom 23. bis zum 26. Mai 2012 erneut in Berlin statt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,79€
  2. 299,00€ statt 369,00€ bei cyberport.de
  3. (u. a. Honor 9 190€)
  4. 199€

mr_fleisch 16. Mai 2011

na wenn du mal kein windows vista user bist, dann windows ME!!


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /