Abo
  • Services:

Mobilfunk

EU-Kommission will niedrigere Roamingkosten

Höchstens 24 statt bis zu 39 Cent pro Gesprächsminute: EU-Kommissarin Neelie Kroes will deutlich niedrige Preise für das Roaming von Mobilfunkgesprächen durchsetzen. Auch die Kosten für Datenroaming sollen drastisch sinken.

Artikel veröffentlicht am ,
Neelie Kroes, Kommissarin für Digitale Agenda
Neelie Kroes, Kommissarin für Digitale Agenda (Bild: European Union, 2011)

Die EU-Kommission macht weiter Druck auf die Mobilfunkanbieter, die Preise für Gesprächs- und Datenroaming zu senken. Neelie Kroes, Kommissarin für die Digitale Agenda, will laut einem Bericht der New York Times, dass die maximal zulässige Preisgrenze zum 1. Juli 2014 von derzeit 39 auf 24 Cent pro Gesprächsminute bei abgehenden Anrufen gesenkt wird. Für eingehende Telefonate soll sie von 15 auf 10 Cent sinken. Im Ausland abgeschickte SMS sollen künftig höchstens 8 statt bislang 10 Cent kosten.

Auch Datenroaming soll günstiger werden. Derzeit gibt es für das mobile Surfen im Ausland keine Kostenobergrenzen. Nach Angaben der Kommission liegt der durchschnittliche Preis bei 2,50 Euro pro Download-Megabyte. Wenn es nach Neelie Kroes geht, müssen die Provider den Preis ab 1. Juli 2012 auf maximal 90 Cent senken, ab 2013 auf 70 Cent und zum 1. Juli 2014 auf 50 Cent. Kroes will ihre Pläne offiziell am 22. Juni 2011 vorstellen. Damit sie verbindlich werden, müssen noch das europäische Parlament und der EU-Rat zustimmen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. (-70%) 8,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Lala Satalin... 16. Mai 2011

Warum Roaming? Damit die kapitalisten ihr Geld kriegen. Ganz einfach: Im Ausland? Handy...

Oktavian 15. Mai 2011

Wann wurdest du zum letzten mal gezwungen, eine SMS zu schreiben?

Oktavian 15. Mai 2011

Die Argumentation ist zwar krude, aber nicht falsch. Die SMS war nie als kommerzielles...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /