Abo
  • IT-Karriere:

Urheberrecht

Verbraucherschützer wollen Gesetzesänderung pro Privatkopie

Die deutschen Verbraucherschützer wollen ein neues Urheberrecht. Darin soll ein Recht auf Privatkopie verankert sein. Abmahnkosten wegen Urheberrechtsverletzungen in Tauschbörsen sollen gedeckelt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Gerd Billen, Chef des VZBV
Gerd Billen, Chef des VZBV (Bild: VZBV)

Die Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) tritt für eine Reform des Urheberrechts im Sinne des Nutzers ein. Dabei geht es den Verbraucherschützern um das Recht auf Privatkopie sowie ein Recht zum Weiterverkauf digitaler Inhalte. "Die zurückliegenden Novellen des Urheberrechtes sind zu Lasten der Verbraucher gegangen und haben eher zur Verwirrung statt zu mehr Klarheit beigetragen", sagte Cornelia Tausch, Leiterin des VZBV-Fachbereichs Wirtschaft und Internationales. Es ginge daher jetzt um eine ausgewogene Balance zwischen den Interessen der Urheber, Rechteinhaber und Nutzer.

Stellenmarkt
  1. ruhlamat GmbH, Marksuhl
  2. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover

Das Büro für informationsrechtliche Expertise hat dazu im Auftrag des VZBV ein Rechtsgutachten (PDF) verfasst. In einem darauf beruhenden Positionspapier (PDF) der Verbraucherzentrale heißt es: "Das Recht auf Privatkopie ist rechtlich zu verankern. Es sollte ein wesentlicher Grundgedanke des Urheberrechtes sein, dass Nutzer zu privaten Zwecken eine Kopie anfertigen können. Dieses Recht darf nicht durch den Einsatz von Kopierschutzprogrammen oder durch allgemeine Geschäftsbedingungen ausgehebelt werden. Der Inhalt der Regelung zur Privatkopie muss klar und verständlich formuliert sein. Die derzeitige Regelung ist für die Nutzer kaum noch verständlich. Regelungen, die von den Adressaten nicht verstanden werden, können auch nicht befolgt werden."

Dieser Standpunkt wird von der Musikindustrie energisch bekämpft: Im April 2011 wurde bekannt, dass die EU-Kommission eine frühere hochrangige Mitarbeiterin des Musikindustrieverbandes IFPI (International Federation of the Phonographic Industry) zur neuen Referatsleiterin der Urheberrechtsabteilung machen will. Martin-Prat vertritt die Auffassung, dass ein Recht auf Privatkopie keine Existenzberechtigung habe und weiter eingeschränkt werden sollte. Wie die EU-Kommission Golem.de mitteilte, hat Martin-Prat den Posten als Referatsleiterin der Urheberrechtsabteilung am 16. April 2011 übernommen.

Nutzer sollen zudem die Möglichkeit erhalten, legal erworbene digitale Inhalte weiterzuverkaufen, so die deutschen Verbraucherschützer. Hier würden für "körperliche" Werke wie Bücher andere Regeln als für "unkörperliche" E-Books gelten. Verbraucher bezahlten schließlich für den Erwerb des Werkes und dafür, dass sie dauerhaft und frei darüber verfügen können.

Eine bestehende Regelung zur Begrenzung der Abmahnkosten auf 100 Euro müsse sich explizit auch auf Abmahnungen aufgrund von Urheberrechtsverletzungen in Tauschbörsen beziehen. Hier seien unverhältnismäßig hohe zivilrechtliche Forderungen weiterhin üblich, weil die Verletzungen von Urheberrechten in Tauschbörsen nicht ausdrücklich in den Gesetzesmaterialien genannt würden. "Außerdem muss die Begrenzung auch für Personen gelten, die die Rechtsverletzung selbst nicht begangen haben, aber als sogenannter Störer haften. Klassischerweise sind dies die Eltern, die als 'Anschlussinhaber' für ihre Kinder haften", heißt es in dem Papier.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...
  2. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  3. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  4. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)

spanther 17. Mai 2011

Oha heute willst du es aber wissen. Gleich zwei Trollereien angegriffen und auf ganzer...

spanther 17. Mai 2011

LOL dankeschön dafür Baron! Du hast die Trollerei perfekt durch den Kakao gezogen! xD...

Anonymer Nutzer 15. Mai 2011

Das spielt keine Rolle, was ein deutsches Gericht sieht, deutsches Recht kommt gar nicht...

samy 13. Mai 2011

Hallo Luftpumpe! Es ist auch sprachlich nicht korrekt. Man kann doch nicht für jemanden...

tilmank 13. Mai 2011

"Dieses Recht darf nicht durch den Einsatz von Kopierschutzprogrammen oder durch...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /