Anonymous

Angeblich Webseite von Deus Ex 3 gehackt

Eine Splittergruppe von Anonymous wird verdächtigt, die Webseite von Deus Ex 3 gehackt zu haben. Angeblich sind ihnen dabei mehrere Tausend Bewerbungen und Nutzerdaten in die Hände gefallen.

Artikel veröffentlicht am ,
Screenshot Deus Ex 3
Screenshot Deus Ex 3 (Bild: Square Enix)

Immer mehr wie eine Verschwörung aus dem Kino wirken die Vorgänge, die derzeit rund um die Hackergruppe Anonymous zu beobachten sind. Jetzt wird eine Splittergruppe mit einer Attacke auf mehreren Webseiten von Eidos in Verbindung gebracht. Nach Angaben des Sicherheitsdienstes Krebsonsecurity.com war am Donnerstag, dem 12. Mai 2011 unter anderem die Webseite von Deus Ex 3: Human Revolution nach einem Hack offline. Die Einbrecher hatten den Schriftzug "Owned by Chippy1337" als Gruß installiert, vor allem aber angeblich rund 9.000 Bewerbungen und Lebensläufe sowie Datensätze mit persönlichen Informationen von rund 80.000 Nutzern mitgehen lassen. Spekulationen gibt es, ob auch der Sourcecode von Deus Ex mitentwendet wurde - sehr wahrscheinlich war es aber schlimmstenfalls der Code der Seite.

Krebsonsecurity.com verfügt nach eigenen Angaben über Hinweise, denen zufolge die gleiche Untergruppe von Anonymous verantwortlich ist, die wenige Tage vorher Anonymous selbst angegriffen haben soll. Angeblich gibt es Streit unter den Aktivisten, die sich unter anderem - zuletzt in der Financial Times - beschuldigen, doch für den Angriff auf das Playstation Network verantwortlich zu sein. Square Enix, Publisher von Deus Ex 3, hat sich bislang nicht zu den Vorgängen geäußert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ichbert 17. Mai 2011

btw: moep

ArnyNomus 13. Mai 2011

Ich denke, jemand aus dem "harten Kern" der truppe (die auch Operation Payback oder den...

Avarion 13. Mai 2011

Vielleicht auch Bewerbungen für eine Beta? Leider stehen da ja keine Details.

skythe 13. Mai 2011

Wenn du bei Anonymous solch eine Frage stellen musst, dann ist die Ausgangssituation, aus...

skythe 13. Mai 2011

If this is authentic, then it's one very interesting piece of information. It DOES in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /