Samsung

10-Zoll-Touchscreen mit 2.560 x 1.600 Pixeln

Auf einem Fachkongress will Samsung in der kommenden Woche ein neues Display für Tablets vorstellen. Die Pixeldichte des Bildschirms erreicht fast die des iPhone 4. Unklar ist noch, in welchem Gerät das Display zuerst verbaut werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Bisheriges Galaxy-Tab mit 10,1 Zoll
Bisheriges Galaxy-Tab mit 10,1 Zoll (Bild: Samsung)

Samsungs neues Display hat die für einen 10,1-Zoll-Bildschirm sehr hohe Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln, die bisher vor allem von PC-Monitoren mit einer Diagonalen von 30 Zoll bekannt ist. Durch die vielen Bildpunkte steigt die Bildschärfe, die Pixeldichte erreicht 300 dpi. Zum Vergleich: Der von Apple Retina-Display genannte Bildschirm des iPhone 4 kommt auf 326 dpi.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeitung (m/w/d) im Referat 8103 "IuK-Technik, DV-Vorhaben, Innerer Dienst"
    Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Mainz
  2. Informatiker/in (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales Dienststelle Zentrale Personalmanagement, Bayreuth
Detailsuche

Der Touchscreen von Samsung könnte aber subjektiv wahrgenommen eine noch größere Schärfe erreichen, denn die Pixel sind nicht quadratisch, sondern in Quincunx-Anordnung ausgeführt. Das entspricht den Punkten der "Fünf" eines Würfels für Brettspiele. Dabei ist jede Subpixel-Gruppe an den Ecken mit ihrem Nachbarn verzahnt, was weniger Lücken und damit eine höhere wahrgenommene Schärfe ergibt.

Samsung nennt diese Technik Pentile, sie wurde ursprünglich von Clairvoyante entwickelt und dann von Samsung lizenziert. Ein Pentile-Display soll zudem durch ein zusätzliches weißes Subpixel sparsamer als andere Bildschirme bei gleicher Helligkeit arbeiten, weshalb solche Displays auch als RGBW (für Weiß) bezeichnet werden. Samsung gibt als maximale Helligkeit 600 Candela pro Quadratmeter an, was auch für Lesbarkeit im Freien ausreichen soll.

Das Display bezeichnet Samsung in seiner Ankündigung noch als "Prototyp für den Tablet-Markt", einen Termin für die Serienreife nennt das Unternehmen nicht. Samsung will das Gerät auf der "SID Display Week" in der kommenden Woche in Los Angeles erstmals zeigen.

Bisher hat das Unternehmen noch nicht bekanntgegeben, in welchen Geräten der Bildschirm eingesetzt werden soll. Ein Galaxy-Tab damit liegt natürlich nahe, wenn Apple das Samsung-Display in einem iPad 3 verbauen will, müsste das Tablet etwas größer werden: In den ersten beiden Generationen des iPads sitzt ein Bildschirm mit einer Diagonalen von 9,7 Zoll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


QDOS 14. Mai 2011

ob man 300dpi braucht bei einem Notebook/Monitor ist halt die Frage

QDOS 14. Mai 2011

nennt sich dann meistens 27" mit 2560x1440 :)

Hotohori 13. Mai 2011

Ich hoffe das Gehäuse bleibt so matt. Das Bild sieht jedenfalls sehr gut auf dem Monitor...

irgendwersonst 13. Mai 2011

Ja klar wäre es nett wenn die Displays auch passiv, also ohne Hintergrundbeleuchtung...

nie (Golem.de) 13. Mai 2011

Stimmt natürlich, ist korrigiert



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundestagswahl
Bitte nicht in Jamaika landen!

Ampel oder Jamaika: Grüne und FDP müssen sich nach der Bundestagswahl für eine der beiden Koalitionsoptionen entscheiden. Das sollte ihnen leichtfallen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Bundestagswahl: Bitte nicht in Jamaika landen!
Artikel
  1. Chrome: Google soll Probleme mit Inkognito-Modus ignoriert haben
    Chrome
    Google soll Probleme mit Inkognito-Modus ignoriert haben

    Google verfolgt Chrome-Nutzer angeblich auch im Inkognito-Modus. Gerichtsdokumente zeigen, dass Google die Probleme offenbar bewusst waren.

  2. Bluetooth-Lautsprecher LSPX-S3 im Test: Sonys Glaskolben-Lampe rockt
    Bluetooth-Lautsprecher LSPX-S3 im Test
    Sonys Glaskolben-Lampe rockt

    Sonys neuer Bluetooth-Lautsprecher unterstützt Musik mit stimmungsvoller Beleuchtung - ein ungewöhnliches Gerät mit nur wenigen Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  3. Aufbauspiel: Anno 1800 macht die Fußgängerzonen schön
    Aufbauspiel
    Anno 1800 macht die Fußgängerzonen schön

    Kanalsysteme und Seen: Eine kommende Erweiterung für Anno 1800 hübscht die Städte auf. Spielerische Auswirkungen hat der Kaufinhalt nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /