Abo
  • Services:

Samsung

10-Zoll-Touchscreen mit 2.560 x 1.600 Pixeln

Auf einem Fachkongress will Samsung in der kommenden Woche ein neues Display für Tablets vorstellen. Die Pixeldichte des Bildschirms erreicht fast die des iPhone 4. Unklar ist noch, in welchem Gerät das Display zuerst verbaut werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Bisheriges Galaxy-Tab mit 10,1 Zoll
Bisheriges Galaxy-Tab mit 10,1 Zoll (Bild: Samsung)

Samsungs neues Display hat die für einen 10,1-Zoll-Bildschirm sehr hohe Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln, die bisher vor allem von PC-Monitoren mit einer Diagonalen von 30 Zoll bekannt ist. Durch die vielen Bildpunkte steigt die Bildschärfe, die Pixeldichte erreicht 300 dpi. Zum Vergleich: Der von Apple Retina-Display genannte Bildschirm des iPhone 4 kommt auf 326 dpi.

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH', Dornach
  2. Cassini Consulting, Verschiedene Standorte

Der Touchscreen von Samsung könnte aber subjektiv wahrgenommen eine noch größere Schärfe erreichen, denn die Pixel sind nicht quadratisch, sondern in Quincunx-Anordnung ausgeführt. Das entspricht den Punkten der "Fünf" eines Würfels für Brettspiele. Dabei ist jede Subpixel-Gruppe an den Ecken mit ihrem Nachbarn verzahnt, was weniger Lücken und damit eine höhere wahrgenommene Schärfe ergibt.

Samsung nennt diese Technik Pentile, sie wurde ursprünglich von Clairvoyante entwickelt und dann von Samsung lizenziert. Ein Pentile-Display soll zudem durch ein zusätzliches weißes Subpixel sparsamer als andere Bildschirme bei gleicher Helligkeit arbeiten, weshalb solche Displays auch als RGBW (für Weiß) bezeichnet werden. Samsung gibt als maximale Helligkeit 600 Candela pro Quadratmeter an, was auch für Lesbarkeit im Freien ausreichen soll.

Das Display bezeichnet Samsung in seiner Ankündigung noch als "Prototyp für den Tablet-Markt", einen Termin für die Serienreife nennt das Unternehmen nicht. Samsung will das Gerät auf der "SID Display Week" in der kommenden Woche in Los Angeles erstmals zeigen.

Bisher hat das Unternehmen noch nicht bekanntgegeben, in welchen Geräten der Bildschirm eingesetzt werden soll. Ein Galaxy-Tab damit liegt natürlich nahe, wenn Apple das Samsung-Display in einem iPad 3 verbauen will, müsste das Tablet etwas größer werden: In den ersten beiden Generationen des iPads sitzt ein Bildschirm mit einer Diagonalen von 9,7 Zoll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  4. (u. a. LG OLED65W8PLA für 4.444€ statt 4.995€ im Vergleich)

QDOS 14. Mai 2011

ob man 300dpi braucht bei einem Notebook/Monitor ist halt die Frage

QDOS 14. Mai 2011

nennt sich dann meistens 27" mit 2560x1440 :)

Hotohori 13. Mai 2011

Ich hoffe das Gehäuse bleibt so matt. Das Bild sieht jedenfalls sehr gut auf dem Monitor...

irgendwersonst 13. Mai 2011

Ja klar wäre es nett wenn die Displays auch passiv, also ohne Hintergrundbeleuchtung...

nie (Golem.de) 13. Mai 2011

Stimmt natürlich, ist korrigiert


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /