• IT-Karriere:
  • Services:

Ubisoft

Wii-Nachfolger wird "fantastische Plattform"

Ubisoft-Chef Yves Guillemot hat viel Lob übrig für "Project Café", den mutmaßlichen Wii-Nachfolger. Insbesondere sei es sehr einfach, Spiele von Xbox 360 und Playstation 3 zu portieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Yves Guillemot, Ubisoft
Yves Guillemot, Ubisoft (Bild: Ubisoft)

"Wir können die Möglichkeiten der Konsole voll ausschöpfen, aber trotzdem das, was wir für die anderen Plattformen produziert haben, verwenden", so Ubisoft-Chef Yves Guillemot über den Nachfolger der Wii, der unter dem Projektnamen Project Café bei Nintendo entsteht und Anfang Juni 2011 auf der E3 vorgestellt werden soll. Guillemot ist der Auffassung, das Gerät werde eine "fantastische Plattform" sein. Ubisoft gehört traditionell zu den Firmen, die neue Hardware zum Start sehr stark unterstützen und damit meist gute Verkaufszahlen erreichen - zuletzt etwa beim 3DS.

Stellenmarkt
  1. Reitsport Schockemöhle GmbH, Steinfeld-Mühlen
  2. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn

Guillemot hat im Zusammenhang mit der Bekanntgabe von Geschäftszahlen über die neue Konsole gesprochen. Umsätze in Höhe von 1,04 Milliarden Euro hat Ubisoft im letzten Gesamtgeschäftsjahr erzielt, das am 31. März 2011 beendet war - ein Plus von 19 Prozent. Unter dem Strich fiel ein Verlust von rund 52,1 Millionen Euro an, im Vorjahr war es noch ein Minus von 43,7 Millionen Euro gewesen. Laut Guillemot hat sich der Markt für Casualgames in den letzten Monaten spürbar erholt, insbesondere die Tanzspiele von Ubisoft - Just Dance 2 und Michael Jackson: The Experience - sind wohl gut gelaufen. Ubisofts Top-Titel für Xbox 360, PS3 und PC, Assassin's Creed Brotherhood, hat sich bisher 7,2 Millionen mal verkauft.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen weiter leicht steigende Umsätze. Neben weiteren Tanzspielen stehen im Hardcoremarkt die Veröffentlichungen von Hoffnungsträgern wie Assassin's Creed Revelations und Driver: San Francisco an. Außerdem sollen sich mehrere MMOG-Projekte in der Pipeline befinden; Details hat die Firma nicht verraten, Gerüchten zufolge soll es dabei um ein online spielbares Assassin's Creed für PC gehen. Einige bereits angekündigte Titel hat der Publisher nach eigenen Angaben eingestellt. Welche genau, hat Ubisoft allerdings nicht gesagt. Es dürfte sich vermutlich um I Am Alive sowie Beyond Good & Evil 2 handeln, mit deren Produktion es seit längerem nicht recht vorangeht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

PhilSt 14. Mai 2011

Grad durch die Alleinstellung der Wii in einigen Bereichen entstehen wunderbare Spiele...

Trollversteher 14. Mai 2011

Schwachsinn. Natürlich kann ein Unternehmen, auch bei steigendem Umsatz mal in die roten...

elitezocker 13. Mai 2011

Ein sinnfreier Kommentar. Mehr habe ich von Dir auch nicht erwartet. Deshalb die...

Hotohori 13. Mai 2011

Nun, was ist interessanter an der News? Eine Aussage zu einer noch nicht enthüllten...

DooMRunneR 13. Mai 2011

Wäre schade um den Titel, alles was ich bisher davon gesehen habe sah sehr sehr...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

    •  /