• IT-Karriere:
  • Services:

Ubisoft

Wii-Nachfolger wird "fantastische Plattform"

Ubisoft-Chef Yves Guillemot hat viel Lob übrig für "Project Café", den mutmaßlichen Wii-Nachfolger. Insbesondere sei es sehr einfach, Spiele von Xbox 360 und Playstation 3 zu portieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Yves Guillemot, Ubisoft
Yves Guillemot, Ubisoft (Bild: Ubisoft)

"Wir können die Möglichkeiten der Konsole voll ausschöpfen, aber trotzdem das, was wir für die anderen Plattformen produziert haben, verwenden", so Ubisoft-Chef Yves Guillemot über den Nachfolger der Wii, der unter dem Projektnamen Project Café bei Nintendo entsteht und Anfang Juni 2011 auf der E3 vorgestellt werden soll. Guillemot ist der Auffassung, das Gerät werde eine "fantastische Plattform" sein. Ubisoft gehört traditionell zu den Firmen, die neue Hardware zum Start sehr stark unterstützen und damit meist gute Verkaufszahlen erreichen - zuletzt etwa beim 3DS.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. ista International GmbH, Essen

Guillemot hat im Zusammenhang mit der Bekanntgabe von Geschäftszahlen über die neue Konsole gesprochen. Umsätze in Höhe von 1,04 Milliarden Euro hat Ubisoft im letzten Gesamtgeschäftsjahr erzielt, das am 31. März 2011 beendet war - ein Plus von 19 Prozent. Unter dem Strich fiel ein Verlust von rund 52,1 Millionen Euro an, im Vorjahr war es noch ein Minus von 43,7 Millionen Euro gewesen. Laut Guillemot hat sich der Markt für Casualgames in den letzten Monaten spürbar erholt, insbesondere die Tanzspiele von Ubisoft - Just Dance 2 und Michael Jackson: The Experience - sind wohl gut gelaufen. Ubisofts Top-Titel für Xbox 360, PS3 und PC, Assassin's Creed Brotherhood, hat sich bisher 7,2 Millionen mal verkauft.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen weiter leicht steigende Umsätze. Neben weiteren Tanzspielen stehen im Hardcoremarkt die Veröffentlichungen von Hoffnungsträgern wie Assassin's Creed Revelations und Driver: San Francisco an. Außerdem sollen sich mehrere MMOG-Projekte in der Pipeline befinden; Details hat die Firma nicht verraten, Gerüchten zufolge soll es dabei um ein online spielbares Assassin's Creed für PC gehen. Einige bereits angekündigte Titel hat der Publisher nach eigenen Angaben eingestellt. Welche genau, hat Ubisoft allerdings nicht gesagt. Es dürfte sich vermutlich um I Am Alive sowie Beyond Good & Evil 2 handeln, mit deren Produktion es seit längerem nicht recht vorangeht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year Edition für 16,99€, Fallout 4 VR...
  2. 34,99€

PhilSt 14. Mai 2011

Grad durch die Alleinstellung der Wii in einigen Bereichen entstehen wunderbare Spiele...

Trollversteher 14. Mai 2011

Schwachsinn. Natürlich kann ein Unternehmen, auch bei steigendem Umsatz mal in die roten...

elitezocker 13. Mai 2011

Ein sinnfreier Kommentar. Mehr habe ich von Dir auch nicht erwartet. Deshalb die...

Hotohori 13. Mai 2011

Nun, was ist interessanter an der News? Eine Aussage zu einer noch nicht enthüllten...

DooMRunneR 13. Mai 2011

Wäre schade um den Titel, alles was ich bisher davon gesehen habe sah sehr sehr...


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 angespielt

Cyberpunk 2077 dürfte ein angenehm forderndes und im positiven Sinne komplexes Abenteuer werden.

Cyberpunk 2077 angespielt Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

    •  /