Adobe

Flash Player 10.3 für Desktop und Android ist fertig

Adobe hat seinen Flash Player in der Version 10.3 für Windows, Linux und Mac OS sowie für Android veröffentlicht. Auch eine neue Version des Flash Player Incubator gibt es, eine Vorschau auf kommende Techniken, die in Flash integriert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Adobe: Flash Player 10.3 für Desktop und Android ist fertig

Der Flash Player 10.3 verspricht in erster Linie einen besseren Schutz der Privatsphäre, da sich Flash-Cookies nun über die Browsereinstellungen löschen lassen, sofern dies auch vom Browser unterstützt wird. Außerdem ist es unter Windows, Linux und Mac OS X möglich, Einstellungen zu Privatsphäre, Sicherheit und Datenspeicherung über die entsprechenden Dialoge des Betriebssystems vorzunehmen.

Stellenmarkt
  1. Solution Architekt PLM (w/m/d)
    Dassault Systèmes Deutschland GmbH, München, Stuttgart, Düsseldorf, Hamburg, Berlin (Home-Office)
  2. Frontend-Entwickler:in
    LBD-Beratungsgesellschaft mbH, Berlin (Home-Office möglich)
Detailsuche

Neu ist auch eine Echo-Unterdrückung, die für eine bessere Sprachqualität bei in Flash umgesetzten Konferenzlösungen, Telefonie und Sprachchats in Spielen sorgen soll. Unter Mac OS X bietet der Flash Player 10.3 automatische Benachrichtigungen an, um über Updates zu informieren. Für Webseitenbetreiber verbessert Adobe die Messung der Videonutzung. Die entsprechende Funktion - Adobes Media Measurement - soll nur zwei Zeilen Code erfordern.

Darüber hinaus schließt Adobe einige kritische Sicherheitslücken im Flash Player. Es ist möglich, Applikationen damit zum Absturz zu bringen und vermutlich auch Code auszuführen. Laut Adobe gibt es bereits Berichte, dass eine der Lücken (CVE-2011-0627) bereits aktiv von Malware ausgenutzt wird. Adobe liege aber noch kein funktionierendes Beispiel dafür vor.

Flash Player für Android 3.0 und 3.1

Auch für Android steht der Flash Player 10.3 zum Download bereit. Er läuft nur auf der Tabletversion Android 3.0 alias Honeycomb sowie dem kürzlich veröffentlichten Update Android 3.1. Hier verspricht Adobe eine deutliche Leistungssteigerung.

Weitere Details zu der neuen Version finden sich in den Release Notes.

Flash Player Incubator

Zusammen mit der Veröffentlichung des Flash Player 10.3 hat Adobe auch den Flash Player Incubator aktualisiert: In dieser Entwicklerversion gibt Adobe einen Ausblick auf Technik, die in künftige Versionen des Flash Player einfließen soll. Neue APIs sollen für höhere Leistung und mehr Sicherheit sorgen. Zudem verbessere Adobe die Videounterstützung und führt eine Lösung für Customer Experience Management (CEM) ein.

Die bisher unter dem Namen Molehill entwickelte 3D-Technik heißt künftig Stage 3D und ist Bestandteil der aktuellen Incubator-Version. Dabei handelt es sich um ein neues Modell für 2D- und 3D-Rendering, das an WebGL angelehnt und über das neue Stage-3D-API nutzbar ist. Damit lässt sich GPU-beschleunigte 2D- und 3D-Grafik plattformübergreifend umsetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Arkonos 13. Mai 2011

Versuch mal die 64bit version. Ist zwar noch in der beta phase, aber leuft bei mir unter...

HectorFratzenbuch 13. Mai 2011

Auf meinem DesireHD (2.2) hab ich gestern das Update auf 10.3.181.14 ganz normal per...

mwi 13. Mai 2011

Also ich freu mich über diese News, auch wenn wieder einige schreien werden, dass Flash...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
WSL 2 in Windows 11
Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose

Das Windows Subsystem für Linux bietet in Windows 11 theoretisch alles, was sich der Linux-Redakteur wünscht. Einige Fehler und Abstürze trüben jedoch den Eindruck.
Ein Test von Sebastian Grüner

WSL 2 in Windows 11: Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose
Artikel
  1. Metaversum: Facebook plant wohl seine Umbenennung
    Metaversum
    Facebook plant wohl seine Umbenennung

    Einem Gerücht zufolge will Facebook seinen Firmennamen ändern. Der neue Name soll reflektieren, dass das Unternehmen mittlerweile mehr bietet.

  2. Nasa: Raumsonde Lucy ist kaum gestartet, schon gibt es Probleme
    Nasa
    Raumsonde Lucy ist kaum gestartet, schon gibt es Probleme

    Erst am 16. Oktober ist Lucy zu acht Jupiter-Trojanern aufgebrochen. Am 19. Oktober verkündet die Nasa bereits Probleme mit den Sonnenkollektoren.

  3. Kaufberatung: Macbook Air oder Macbook Pro und wenn ja, welches?
    Kaufberatung
    Macbook Air oder Macbook Pro und wenn ja, welches?

    Apple macht es Kunden nicht leicht, das richtige Macbook zu finden. Wir geben Entscheidungshilfe.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Jetzt PS5 bestellbar • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphone als Geschenk) • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ [Werbung]
    •  /