Abo
  • IT-Karriere:

Adobe

Flash Player 10.3 für Desktop und Android ist fertig

Adobe hat seinen Flash Player in der Version 10.3 für Windows, Linux und Mac OS sowie für Android veröffentlicht. Auch eine neue Version des Flash Player Incubator gibt es, eine Vorschau auf kommende Techniken, die in Flash integriert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Adobe: Flash Player 10.3 für Desktop und Android ist fertig

Der Flash Player 10.3 verspricht in erster Linie einen besseren Schutz der Privatsphäre, da sich Flash-Cookies nun über die Browsereinstellungen löschen lassen, sofern dies auch vom Browser unterstützt wird. Außerdem ist es unter Windows, Linux und Mac OS X möglich, Einstellungen zu Privatsphäre, Sicherheit und Datenspeicherung über die entsprechenden Dialoge des Betriebssystems vorzunehmen.

Stellenmarkt
  1. Karle Recycling GmbH, Stuttgart
  2. Explicatis GmbH, Köln

Neu ist auch eine Echo-Unterdrückung, die für eine bessere Sprachqualität bei in Flash umgesetzten Konferenzlösungen, Telefonie und Sprachchats in Spielen sorgen soll. Unter Mac OS X bietet der Flash Player 10.3 automatische Benachrichtigungen an, um über Updates zu informieren. Für Webseitenbetreiber verbessert Adobe die Messung der Videonutzung. Die entsprechende Funktion - Adobes Media Measurement - soll nur zwei Zeilen Code erfordern.

Darüber hinaus schließt Adobe einige kritische Sicherheitslücken im Flash Player. Es ist möglich, Applikationen damit zum Absturz zu bringen und vermutlich auch Code auszuführen. Laut Adobe gibt es bereits Berichte, dass eine der Lücken (CVE-2011-0627) bereits aktiv von Malware ausgenutzt wird. Adobe liege aber noch kein funktionierendes Beispiel dafür vor.

Flash Player für Android 3.0 und 3.1

Auch für Android steht der Flash Player 10.3 zum Download bereit. Er läuft nur auf der Tabletversion Android 3.0 alias Honeycomb sowie dem kürzlich veröffentlichten Update Android 3.1. Hier verspricht Adobe eine deutliche Leistungssteigerung.

Weitere Details zu der neuen Version finden sich in den Release Notes.

Flash Player Incubator

Zusammen mit der Veröffentlichung des Flash Player 10.3 hat Adobe auch den Flash Player Incubator aktualisiert: In dieser Entwicklerversion gibt Adobe einen Ausblick auf Technik, die in künftige Versionen des Flash Player einfließen soll. Neue APIs sollen für höhere Leistung und mehr Sicherheit sorgen. Zudem verbessere Adobe die Videounterstützung und führt eine Lösung für Customer Experience Management (CEM) ein.

Die bisher unter dem Namen Molehill entwickelte 3D-Technik heißt künftig Stage 3D und ist Bestandteil der aktuellen Incubator-Version. Dabei handelt es sich um ein neues Modell für 2D- und 3D-Rendering, das an WebGL angelehnt und über das neue Stage-3D-API nutzbar ist. Damit lässt sich GPU-beschleunigte 2D- und 3D-Grafik plattformübergreifend umsetzen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 239,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 149,90€ + Versand

Arkonos 13. Mai 2011

Versuch mal die 64bit version. Ist zwar noch in der beta phase, aber leuft bei mir unter...

HectorFratzenbuch 13. Mai 2011

Auf meinem DesireHD (2.2) hab ich gestern das Update auf 10.3.181.14 ganz normal per...

mwi 13. Mai 2011

Also ich freu mich über diese News, auch wenn wieder einige schreien werden, dass Flash...


Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    •  /