Phase One Media Pro

Bildverwaltung kämpft gegen das Fotochaos und sich selbst

Als Bilddatenbank kann Media Pro Fotos nach Stichworten und technischen Aufnahmedaten suchen und arbeitet mit der Fotobearbeitung Capture One nahtlos zusammen. Gedacht ist das Programm für Anwender, deren Organisation in Ordnern an ihre Grenzen stößt. Doch das Programm hat seine Tücken.

Artikel veröffentlicht am ,
Benutzerinterface von Phase One Media Pro
Benutzerinterface von Phase One Media Pro (Bild: Phase One)

Nachdem Phase One die Bild- und Mediensoftware Expression Media Microsoft abgekauft hatte, wurde es lange Zeit still um das Produkt, das ursprünglich einmal iView Multimedia hieß und von der gleichnamigen Firma entwickelt wurde. Nun hat Phase One eine neue Version der Software vorgestellt, die nun Media Pro heißt.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst*in (m/w/d) SAP CO
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. IT-Projektleiter SAP Supply Chain Management S / 4HANA (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Mit ihr sollen Digitalfotografen auch umfangreiche Bildersammlungen mit tausenden von Fotos komfortabel verwalten können. Optisch fällt sofort die neue Benutzeroberfläche auf, die nun genauso aussieht wie die des Bildbearbeitungsprogramms Capture One.

Zentrale Elemente sind eine Datenbank zur Katalogisierung und der Rohdaten-Viewer, mit dem auch Bilder in den sperrigen RAW-Formaten angesehen werden können. Hier konnte Phase One zu einer hauseigenen Lösung greifen, denn mit Capture One hat das Unternehmen ein eigenes RAW-Konvertierungsprogramm im Angebot. Media Pro nutzt dessen Engine zum Anzeigen der Fotos. Ist Capture One installiert, lassen sie sich auch direkt bearbeiten. Die Metadaten werden zwischen den Programmen automatisch ausgetauscht und Ansichten aktualisiert, wenn Fotos bearbeitet wurden.

  • Phase One Media Pro - Interface (Bild: Phase One)
  • Phase One Media Pro - Organisieren und Suchen (Bild: Phase One)
  • Phase One Media Pro - Kontaktabzug (Bild: Phase One)
  • Phase One Media Pro - Übersicht (Bild: Phase One)
  • Phase One Media Pro - Lichttisch zum Bildvergleich (Bild: Phase One)
  • Phase One Media Pro - Metadatenanzeige (Bild: Phase One)
  • Phase One Media Pro - Einzelbildansicht mit Metadaten (Bild: Phase One)
  • Phase One Media Pro - überarbeitetes Benutzerinferface (Bild: Phase One)
  • Phase One Media Pro - Diashow (Bild: Phase One)
  • Phase One Media Pro - Thumbnailansicht (Bild: Phase One)
  • Phase One Media Pro - Webgalerie (Bild: Phase One)
  • Phase One Media Pro - Metadatenbearbeitung (Bild: Phase One)
Phase One Media Pro - Thumbnailansicht (Bild: Phase One)

Die Bildverwaltung funktioniert medienunabhängig über Netzlaufwerke, DVDs, Festplatten und andere Speichermedien hinweg. Dabei können unterschiedliche Speicherorte zu gemeinsamen Katalogen zusammengefasst werden. Aus den Katalogen heraus können die Aufnahmen mit beliebigen Bildbearbeitungsprogrammen weiterbearbeitet werden.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Media Pro unterstützt den Austausch von Metadaten über XMP. So können auch andere Programme, die dieses Format nutzen, auf sie zugreifen. Die frühere Beschränkung der Software auf maximal 128.000 Dateien pro Katalog und 2 GByte Volumen gibt es in der neuen Version nicht mehr.

Aus dem Katalog heraus können die Fotos in andere Formate gewandelt werden. Kataloge lassen sich sichern und archivieren, als Diashow oder Galerie als Webseite veröffentlichen und per E-Mail verschicken beziehungsweise drucken.

Phase One Media Pro kostet rund 165 Euro. Wer Expression Media 2 besitzt, kann das Upgrade für rund 45 Euro erwerben. Die Nutzer der noch älteren Vorversionen iView Media Pro und Expression Media 1 zahlen dafür rund 60 Euro.

Startschwierigkeiten

Media Pro macht nach Angaben zahlreicher Anwender in den Supportforen des Herstellers massive Probleme bei der Installation. Teilweise startet das Programm erst gar nicht durch oder stürzt ab. Golem.de ist das Gleiche sowohl unter Mac OS X Snow Leopard als auch unter Windows XP passiert.

Phase One Media Pro ist sowohl für Windows als auch für Mac OS X erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. RDNA2-Grafikkarte: AMD bringt Radeon RX 6600 XT für 400 Euro
    RDNA2-Grafikkarte
    AMD bringt Radeon RX 6600 XT für 400 Euro

    Die bisher günstigste RDNA2-Grafikkarte ist für 1080p-Gaming ausgelegt und soll die Geforce RTX 3060 problemlos überholen.

  2. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  3. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

ad (Golem.de) 16. Mai 2011

Die sind gemeint :) Mit freundlichen Grüßen ad (Golem.de)



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /