Abo
  • Services:

3D-Fotografieren und HD-Filmen

Die Lichtempfindlichkeit des Sensors reicht von ISO 160 bis ISO 6.400. Serienaufnahmen kann die G3 mit bis zu 4 Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung und mit bis zu 20 Bildern pro Sekunde bei 4 Megapixeln aufnehmen. Die Verschlussgeschwindigkeiten beim Fotografieren reichen von 1/4000 bis 60 Sekunden. Im manuellen Modus kann der Verschluss maximal 2 Minuten offen gehalten werden. Die Blitz-Synchronisationsgeschwindigkeit liegt bei 1/160 Sekunden.

Stellenmarkt
  1. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Mit dem zweiäugigen Spezialobjektiv "Lumix G 3D 12/12,5mm" können stereoskopische Aufnahmen gemacht werden, die dann am PC oder am Fernseher dargestellt werden können. Weder der Sucher noch das Display können allerdings stereoskopische 3D-Inhalte wiedergeben. Dafür und für zweidimensionale Inhalte ist ein HDMI-Ausgang eingebaut worden.

Schnappschüsse mit dem Klappbildschirm

Für heimliche Schnappschüsse und eine bequemere Körperhaltung beim Fotografieren aus hoher oder niedriger Position lässt sich der Touchscreen der Kamera (7,5 cm Diagonale) herausklappen und drehen. Die Auflösung liegt bei vergleichsweise niedrigen 460.000 Bildpunkten.

Da zahlreiche Bedienknöpfe nun nicht mehr als Hardware vorhanden sind, muss der Touchscreen deren Rolle übernehmen. Dafür konnte die Kamera kompakter gebaut werden. Werte wie ISO, der Weißabgleich und andere Funktionen werden über das Display gesteuert. Auch die Scharfstellung kann darüber vorgenommen werden. Dazu drückt der Fotograf einfach auf die gewünschte Stelle des Bildes, die fokussiert werden soll.

Ebenfalls mangels Spiegel und Prisma gibt es bei Systemkameras, zu denen auch die G3 gehört, keinen optischen Sucher. Stattdessen wird eine elektronische Variante eingesetzt, die eine Auflösung von 1,44 Millionen Bildpunkten erreicht.

Fliegengewicht unter den Systemkameras

Wie erwähnt ist die Lumix G3 deutlich kleiner als ihre Vorgängerin. Das Gehäuse ist um 25 Prozent geschrumpft und misst nun 115,2 x 83,6 x 46,7 mm. Sein Gewicht gibt Panasonic mit 336 Gramm an. Doch so kann die Kamera nicht fotografieren. Mit aufgesetztem 14-42-mm-Zoom, dem Akku und einer SD-Karte wiegt sie 544 Gramm. Zum Vergleich: Die Lumix G2 misst 124 x 84 x 43 mm bei einem Leergewicht von 425 Gramm.

Die Panasonic Lumix G3 kommt in den Farben Schwarz, Rot und Chocolate auf den Markt und soll ab Mitte Juni 2011 für rund 580 Euro (Gehäuse) verfügbar sein. Mit dem Zoomobjektiv "3,5-5,6/14-42mm/OIS" wird sie rund 700 Euro kosten.

 Panasonic G3: Winzige Kompaktkamera mit Wechselobjektiven
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€
  2. 64€
  3. 88€
  4. 169€

hmmm 14. Mai 2011

Das ist ja interessant. ich wohne in der schweiz und habe handgelenk mal pi unsere preise...

ad (Golem.de) 13. Mai 2011

Naja 298200 gegen 449754 (Kubikmillimeter) Das ist schon nen Unterschied. Mit...

kendon 13. Mai 2011

dachte ich mir irgendwie, da hat doch zuviel gefehlt ;) danke für den nachtrag.

ad (Golem.de) 13. Mai 2011

Ja genau - und so entstehen Gerüchte. "Da hat einer aus Versehen im Netz ausgeplaudert...


Folgen Sie uns
       


Ryzen 2000 im Test - Livestream

AMDs neuer Ryzen 7 2700X und der Ryzen 5 2600X sind empfehlenswerte CPUs. Vielleicht haben unsere Leser aber noch spezifische Fragen an unseren Tester. Golem.de-Redakteur Marc Sauter stellt sich diesen.

Ryzen 2000 im Test - Livestream Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

    •  /