Abo
  • Services:
Anzeige
GNU-Logo
GNU-Logo (Bild: GNU)

Softwarelizenzen

Open-Source-Software schließt proprietäre Nutzung nicht aus

GNU-Logo
GNU-Logo (Bild: GNU)

Linuxtag 2011 Auch in proprietären Produkten kann Open-Source-Software genutzt werden. Das meint Hendrik Schöttle, Fachanwalt für IT-Recht. Dabei müssen nur die jeweiligen Bedingungen genau beachtet werden, was aber nicht immer ganz einfach ist.

Quelloffene Software wird häufig in proprietären Produkten verwendet, auch bei Microsoft und Apple. Die meistgenutzte Lizenz für quelloffene Software ist die GNU General Public License (GPL). Die Verwendung von GPL-Software in proprietären Produkten ist jedoch an eine Vielzahl von Bedingungen geknüpft, die nicht offensichtlich sind, so Hendrik Schöttle, Fachanwalt für IT-Recht auf dem Linuxtag 2011.

Anzeige

In der Kurzfassung darf GPL-Software studiert, verändert, verbreitet und verbessert werden. Dazu ist der Zugang zum Quellcode der Software erforderlich. Weiter ist es bei der GPL erforderlich, dass im Endprodukt ein auffälliger Hinweis auf die benutzte Lizenz vorhanden ist. Auch muss die Software als Ganzes unter der GPL veröffentlicht werden. Ebenso muss ein Copyrightvermerk des Urhebers vorhanden sein. Der Teufel liegt aber in weiteren Details.

Copyleft und abgeleitete Werke

Verbindlich ist nur der komplette englischsprachige Lizenztext, in dem die Bedingungen zur Wiederverwendung aufgelistet sind. Eine dieser Bedingungen ist das sogenannte Copyleft-Prinzip, das die GPL von BSD-artigen Lizenzen unterscheidet. Demnach müssen sämtliche abgeleiteten Werke wieder unter Verwendung der GPL veröffentlicht werden. Dies wird oft als viraler Effekt der Lizenz bezeichnet.

Für eine Ableitung in Sinne der GPL reichen eine dynamisch verlinkte Bibliothek, Funktionsaufrufe calls oder die Nutzung gemeinsamer Daten und nicht nur die reine Übernahme des Quellcodes. Ausgenommen sind Werke, die die GPL-Software über "fork" oder "exec" aufrufen. Aber nur dann, wenn diese Software separat und unabhängig von der freien Komponente vertrieben wird. Die Free Software Foundation (FSF) gibt dies in einem FAQ als eine genaue Erläuterung an. Schöttle weist aber darauf hin, dass jene Auslegung keinesfalls rechtlich bindend sei, sondern letztlich nur die Auslegung des Lizenztextes durch einen Richter. Wobei der Meinung der FSF als Urheber der GPL Rechnung getragen werden sollte.

Verbreitung des Quellcodes

Ein häufig begangener Fehler ist die nichtkonforme Verbreitung des Quelltextes. Dieser muss immer unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden, wenn das gesamte Produkt an Dritte weitergegeben wird. Entweder muss er auf dem Datenträger mitgeliefert werden oder drei Jahre lang für jeden erhältlich sein. Die GPLv3 bietet ausdrücklich auch den Download als Alternative an. Dabei ist zu beachten, dass der Code für jede Version, jeden Patch, jedes Update bereitgestellt werden muss. Das kann zu organisatorischen Problemen führen.

Ein Spezialfall ist die Verbreitung der Software als rein konzerninternes Produkt. Dabei können abgeleitete Werke auch genutzt werden, ohne den Quellcode zu verbreiten. Voraussetzung ist die Verbreitung in nur einem Unternehmen. Dabei gilt kein Konzernprivileg, das heißt auch eine Wiederverwendung in Tochterunternehmen ist eine Weitergabe an Dritte.

Haftungsausschluss ist in Deutschland nicht zulässig

Schöttle bemerkt scherzhaft, dass alles, was in einem Lizenztext nur in Großbuchstaben geschrieben sei, in Deutschland keine Wirkung habe. Dies betrifft im Fall der GPL die Haftungsbeschränkung. Tatsächlich ist es in den USA möglich, Haftung und Gewährleistung für Software komplett auszuschließen. Das widerspricht jedoch klar der deutschen Gesetzgebung und ist somit nicht zulässig.

Dabei sind die Bedingungen der GPL vergleichbar mit allgemeinen Geschäftsbedingungen. Demnach wird in Deutschland zwischen kommerziellem Vertrieb und Schenkung unterschieden. Eine Schenkung ist die kostenlose Weitergabe der Software. Dabei haftet der Distributor nur bei arglistiger Täuschung. Wird das Programm verkauft, haftet der Distributor komplett, je nach gültiger Gesetzeslage. Es ist aber möglich, weitergehende Haftungsbeschränkungen, die in Deutschland gültig sind, zusätzlich zur GPL zu nutzen.

Welche Lizenz ist gültig?

In seiner Tätigkeit als Anwalt berät Schöttle Mandanten in Lizenzfragen. Die wichtigste ist: Unter welcher Lizenz steht die Software, die der Mandant nutzen möchte? Bei der nahezu unüberschaubaren Vielfalt ist die Beantwortung nicht immer einfach. Ausschlaggebend ist der entsprechende Text, der üblicherweise dem Quellcode beiliegt. Schwierig wird es für kommerzielle Nutzung freier Software dann, wenn die Lizenz gewechselt wird. Dies kann zum Beispiel bei Versionssprüngen oder dem Wechsel der Urheberrechte vorkommen.

Dass die Lizenzen nicht immer eingehalten werden, zeigte sich in der Vergangenheit. Selbst große Unternehmen mit eigener Rechtsabteilung wie Microsoft sind nicht vor Lizenzverletzungen gefeit. Dennoch bietet die Verwendung freier Software in kommerziellen Produkten einige betriebswirtschaftliche Vorteile, wie Kostenersparnis bei der Entwicklung. Unter anderem deshalb nimmt die Verbreitung von Produkten aus freien und proprietären Komponenten zu.


eye home zur Startseite
nero negro 13. Mai 2011

Naja, deine Auffassung von Freiheit ist aber auch etwas seltsam. Ob die GPL frei ist...

unsigned_double 13. Mai 2011

https://forum.golem.de/kommentare/politik-recht/softwarelizenzen-open-source-software...

Sokon 12. Mai 2011

Das ist kein Widerspruch zu dem Artikel. Du darfst _für den Quellcode_ kein Geld...

konsumschaf 12. Mai 2011

Nein, dann hat derjenige ein Problem, von dem Du das Programm bekommen hast. Weil Du nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  3. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. 5 Blu-rays für 25€)

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  2. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos
  3. Elektromobilität SPD will höhere Kaufprämie für Elektro-Taxis und Lieferwagen

Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

  1. schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    LeSmug | 21:36

  2. Re: Wenn jede Mobil-Basisstation als "Gebäude" zählt

    M.P. | 21:36

  3. Re: Wasserstoff wäre billiger

    gutenmorgen123 | 21:13

  4. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    RipClaw | 21:13

  5. Wow! Unglaublich!

    FalschesEnde | 21:12


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel