Abo
  • Services:

Angry Birds

Neues Bezahlsystem für Webapplikationen von Google

Google hat auf seiner Entwicklerkonferenz ein neues Bezahlsystem für Webapplikationen vorgestellt. Genutzt wird es vom finnischen Entwicklerstudio Rovio, das Angry Birds in einer Webversion umsetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Angry Birds: Neues Bezahlsystem für Webapplikationen von Google

Google will die Möglichkeiten zur Monetarisierung von Webapplikationen ausweiten. So führt Google In-App-Verkäufe für Webapplikationen ein. Oberstes Ziel dabei: Kaufvorgänge in Applikationen sollen möglichst einfach sein, sowohl für Nutzer als auch für Entwickler. Nutzer sollen mit nur zwei Klicks zusätzliche Inhalte kaufen und Entwickler die Funktion mit nur einer Codezeile ergänzen können.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, München, Ingolstadt
  2. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg

Abgerechnet wird nach Umsatz. Google behält fünf Prozent ein, 95 Prozent werden an die Applikationsanbieter ausgeschüttet. Zum Vergleich: Apple behält ganze 30 Prozent ein.

Als ersten Anbieter, der das System nutzt, präsentierte Google Rovio, das Angry Birds in einer Webversion anbieten wird. Verkauft wird die Webversion von Angry Birds über den Chrome Web Store. Dabei nutzt Rovio Local Storage, so dass das ganze Spiel auch offline spielbar ist. Für die Implementierung setzt Rovio auf das Google Web Toolkit, gehostet wird auf Googles App Engine.

Chrome hat laut Google mittlerweile 160 Millionen Nutzer, mehr als doppelt so viel wie vor einem Jahr, als Google rund 70 Millionen Chrome-Nutzer zählte. Den Chrome Web Store bietet Google in weiteren Sprachen an. Insgesamt werden nun 41 Sprachen unterstützt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI X370 Gaming Plus + AMD Ryzen 5 1600 für 199€ statt ca. 230€ im Vergleich und Cooler...
  2. 159€ (Vergleichspreis 189,90€)
  3. 66,99€ (Vergleichspreis 83,98€) - Aktuell günstigste 500-GB-SSD!
  4. (u. a. WD Elements Portable 2 TB für 61,99€ statt 69,53€ im Vergleich und SanDisk Ultra...

.ldap 13. Mai 2011

Ja, schau doch mal im iTunes Store vorbei ;-)

.ldap 13. Mai 2011

Einfach nur mal wieder ein unnötiger Artikel. Äpfel und Birnen und so. Im Android...


Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /