Abo
  • Services:

Mobilfunktarif

Datenflatrate, Gratis-Telefonate und -SMS für 9,95 Euro

Von der Radicens-Marke Moobicent gibt es zwei neue Mobilfunktarifpakete. Die Pakete kosten 7,95 Euro oder 9,95 Euro und umfassen jeweils eine Datenflatrate und kostenlose Anrufe sowie Kurzmitteilungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ausschnitt der Moobicent-Homepage
Ausschnitt der Moobicent-Homepage (Bild: Radicens)

Der kleine Pakettarif "All-in S light" kostet monatlich 7,95 Euro. Dafür erhält der Kunde 50 Freiminuten in alle deutschen Netze, 50 SMS ebenfalls in alle deutschen Netze sowie eine mobile Datenflatrate. Die Datenflatrate wird ab einem monatlichen Volumen von 50 MByte auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Damit kann das mobile Internet mit voller Bandbreite nur wenig genutzt werden, weil die 50-MByte-Marke sehr schnell überschritten wird.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Wenn die Inklusivleistungen aufgebraucht sind, kostet jede weitere Telefonminute und SMS in alle deutschen Netze jeweils 8 Cent. Dabei wird jede angefangene Telefonminute voll berechnet. Der MMS-Versand kostet 39 Cent pro Nachricht. Die Anschlussgebühr mit SIM-Karte beträgt einmalig 24,95 Euro.

Mit "All-in M light" steht ein größerer Pakettarif für 9,95 Euro im Monat zur Verfügung. Dieser umfasst 100 Freiminuten und 100 SMS in jeweils alle deutschen Netze sowie eine Datenflatrate, die ab einem monatlichen Volumen von 200 MByte gedrosselt wird. Wird diese Marke überschritten, steht nur noch eine Bandbreite in GPRS-Geschwindigkeit zur Verfügung. Damit ist schon eher eine halbwegs regelmäßige Internetnutzung mit voller Bandbreite möglich.

Im M-Tarif kosten zusätzliche Telefonminuten und Kurzmitteilungen deutlich mehr als im S-Tarif. Jede weitere Telefonminute und SMS zu deutschen Netzen kostet dann 19 Cent. Auch hier wird jede angefangene Telefonminute voll berechnet. Der Preis für den MMS-Versand ist mit 39 Cent pro Nachricht identisch. Auch bei diesem Tarif kostet die Anschlussgebühr mit SIM-Karte einmalig 24,95 Euro.

Beide Tarife gibt es wahlweise mit SIM-Karte oder Micro-SIM-Karte. Eine Mindestvertragslaufzeit gibt es nicht. Wird der Tarif bis zum Monatsende nicht schriftlich gekündigt, verlängert sich dieser automatisch. Ansonsten ist eine monatliche Kündigung möglich. Für beide Tarife wird das Mobilfunknetz von Vodafone verwendet.



Anzeige
Hardware-Angebote

Anonymer Nutzer 17. Mai 2011

Als bestes Netz kenne ich T-D1. Mit O2 ist man außerhalb der Stadt UMTS-unterversorgt...

Seasdfgas 13. Mai 2011

naja, zugegeben, an dem tag wo ich mein smartphone bekommen hab, hatte ich noch ne 400mb...

Seasdfgas 12. Mai 2011

um einfach nur online zu sein ist es mehr als genug, ja. für alles andere muss man halt...

Xstream 12. Mai 2011

wäre genau das richtige für mich aber ohne rufnummerübernahme gehts nich sry

Lupus77 12. Mai 2011

Mit dem Motorola Xoom geht es aber auf jeden Fall. Das Teil kann Nachrichten empfangen...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Golem.de live

Wir reden gemeinsam mit unserer Community über das große Spiel 2018, Red Dead Redemption 2, nach dem Test.

Red Dead Redemption 2 - Golem.de live Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /