Abo
  • Services:

Honey Player 1.0

Airplay für Android-Smartphones

Auch mit Android-Smartphones lässt sich mittlerweile Musik zu Apples Airport Express oder Apple TV streamen. Neben doubletwist Airsync ermöglicht das nun auch der in Berlin entwickelte Honey Player.

Artikel veröffentlicht am ,
Honey Player 1.0 für Android
Honey Player 1.0 für Android (Bild: Rich & High)

Der Honey Player ist eine kostenpflichtige Android-App, mit der sich auf dem Smartphone oder Tablet gespeicherte Musik über Apples Airport Express, Apple TV oder andere Airplay-kompatible Unterhaltungselektronik wiedergeben lässt. Voraussetzung dafür ist ein Gerät mit Android 2.0 oder höher.

  • Honey Player 1.0 - Android-Audioplayer mit Airplay-Unterstützung (Bild: Rich & High)
  • Honey Player 1.0 - Android-Audioplayer mit Airplay-Unterstützung (Bild: Rich & High)
  • Honey Player 1.0 - Android-Audioplayer mit Airplay-Unterstützung (Bild: Rich & High)
Honey Player 1.0 - Android-Audioplayer mit Airplay-Unterstützung (Bild: Rich & High)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  2. niiio finance group AG, Dresden, Frankfurt am Main, Görlitz

Die Berliner Entwickler von Rich & High versprechen, dass der Honey Player eine deutlich bessere Airplay-Unterstützung als die Konkurrenz bietet - damit dürfte die ebenfalls kostenpflichtige Konkurrenzlösung doubletwist Airsync gemeint sein, die mehr Funktionen bietet, auch zu Spielekonsolen streamt und neben Musik auch Videos und Bilder via Airplay sendet. Mit kostenloser Zusatzsoftware kann sich doubletwist Airsync auch mit iTunes synchronisieren.

Der Honey Player 1.0 ist über den Android Market für 3,49 Euro erhältlich. Für doubletwist Airsync - die kommerzielle Version des kostenlosen doubletwist-Players - werden 3,48 Euro verlangt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
    Shine 3
    Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

    Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

      •  /