Abo
  • Services:
Anzeige
Twitpic
Twitpic (Bild: Screenshot)

Twitter-Bilder

Verwirrung um Twitpic

Twitpic
Twitpic (Bild: Screenshot)

Twitpic hat eine Vereinbarung mit einer Bildagentur geschlossen und gleichzeitig seine Geschäftsbedingungen geändert. Darf der Bilderdienst nun Fotos seiner Nutzer an die Agentur verkaufen?

Verwirrung um die Geschäftsbedingungen (AGB) beim Bilderdienst Twitpic: Dieser habe sich in einer Überarbeitung der AGB das Recht zugesichert, die von den Nutzern eingestellten Fotos weiterzuverwerten, berichtet Spiegel Online. Gleichzeitig hat Twitpic laut dem britischen Mediendienst Press Gazette eine Vereinbarung mit der Nachrichten- und Fotoagentur World Entertainment News Network (WENN) geschlossen.

Anzeige

WENN bekommt Bilder

Danach darf WENN Fotos, die auf dem mobilen Bilderdienst hochgeladen werden, kommerziell verwerten. Interessant ist das unter anderem, weil viele Prominente über Dienste Bilder von sich verbreiten.

Auf Twitpic veröffentlichte Bilder seien bereits häufig ohne Erlaubnis veröffentlicht worden, sagte Wenn-Chef Lloyd Beiny. "Die Ansicht einiger, dass alle Bilder, die über Twitter eingestellt werden, kostenlos verfügbar sind, ist vollkommen falsch. Aber infolge dieser neuen Vereinbarung kann jeder, der Fotos von Prominenten veröffentlichen will, die auf Twitter über Twitpic eingestellt wurden, dies legal über WENN tun."

Geänderte Geschäftsbedingungen

In den aktuellen AGB sichert sich Twitpic das Recht zu, die Bilder, die Nutzer über den Dienst veröffentlichen, weiterzuverwenden. Das Urheberrecht bleibt aber beim Fotografen. "Indem Sie Inhalte zu Twitpic übertragen, räumen Sie Twitpic eine weltweite, nichtexklusive, honorarfreie, unterlizenzierbare und übertragbare Genehmigung ein, die Inhalte zu nutzen, zu reproduzieren, zu verteilen, zu bearbeiten, auszustellen und aufzuführen in Zusammenhang mit dem Dienst und mit Twitpics Geschäften (und denen seiner Nachfolger und Partner), einschließlich der unbeschränkten Verwendung, um für Teile des Dienstes oder den ganzen Dienst zu werben oder diesen weiterzuverteilen in allen Medienformaten und über alle Medienkanäle."

Fakt ist, dass die Passage über die Verwertung in älteren Versionen der AGB fehlt. Eine solche Klausel sei, so schreibt Twitpic-Chef Noah Everett im Unternehmensblog, "Standard bei den meisten Sites mit nutzergenerierten Inhalten (inklusive Twitter)." Über die neuen AGB erlaubten die Nutzer Twitpic, die Fotos und Videos "auf twitpic.com und an unsere Partner zu verteilen." Die Änderungen hätten einige Aufregung verursacht, für die sich Everett entschuldigte.

Nur auf anderen Webseiten?

Danach hat sich Twitpic also nur das Recht gesichert, die Fotos nicht nur auf der eigenen Seite zu veröffentlichen, sondern auch auf Partnerseiten. Bleibt die Frage, ob WENN zu den Partnern von Twitpic zu rechnen ist.

Anfang des Jahres habe WENN schon einmal eine Vereinbarung mit Plixi, einem anderen Twitter-Bilderdienst, geschlossen, ebenfalls in der Absicht, die Fotos zu verwerten, berichtet die New York Times. Nach der Beschwerde eines namentlich nicht genannten Prominenten wurde diese jedoch schnell wieder gelöst.


eye home zur Startseite
Schnarchnase 11. Mai 2011

Selbstverständlich, zumindest in Deutschland ist das Urheberrecht nicht veräußerbar.

elgooG 11. Mai 2011

Ich habe meinen Twitpic-Account auch gelöscht und der Anwendung die Rechte auf meinen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Berlin, Leingarten
  2. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim
  3. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,74€
  2. 30,99€
  3. 429,00€ bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  2. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  3. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  4. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  5. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  6. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  7. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  8. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  9. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  10. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

  1. Re: Ich verstehe diesen Artikel nicht

    Vögelchen | 18:54

  2. Re: Naja, der nächste Anlauf kommt ja bald

    xmaniac | 18:48

  3. Re: Preisfrage: Warum?

    Sharra | 18:47

  4. Und demnächst: Hyper Giga Vectoring!!!

    Netzweltler | 18:46

  5. Re: schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    Pedrass Foch | 18:45


  1. 17:41

  2. 17:09

  3. 16:32

  4. 15:52

  5. 15:14

  6. 14:13

  7. 13:55

  8. 13:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel