Abo
  • Services:

Verwaschene Darstellung

Das 10,1 Zoll große kapazitive Touchscreendisplay bietet mit seinen 1.280 x 800 Pixeln (16:10) zwar ausreichend Platz und ist blickwinkelstabil. Die Farben wirken gegenüber dem iPad2 oder dem Samsung Galaxy Tab aber kontrastarm. Selbst bei voller Bildschirmhelligkeit sehen Farben verwaschen aus. Je geringer die Helligkeit, desto negativer fällt dieser Effekt auf. Im Detail wirkt die Darstellung von Homescreen-Elementen sogar pixelig. Das trübt den Eindruck deutlich.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin

Das Tablet ist in erster Linie für die Handhabung im Querformat gedacht. Darauf deutet nicht nur der offizielle Aufkleber hin, sondern auch die Schalter. Sie befinden sich an den Seiten und an der oberen Längsfläche in Reichweite des Zeigefingers. Neben dem seitlich platzierten An- und Aus-Schalter befindet sich oben ein Wippschalter für die Lautstärkeregelung, der mangels ausreichendem Druckpunkt aber fummelig zu bedienen ist. Praktischerweise gibt es oben noch einen Schalter, mit dem die Umschaltung des Bildschirms ins Querformat gesperrt werden kann.

Üppige Anschlüsse

Für Verbindungen nach außen sorgen zahlreiche Anschlüsse: Ein MicroHDMI-Port, der einen 3,5-mm-Stecker aufnimmt, ermöglicht den Anschluss an einen externen Monitor oder ein Fernsehgerät. Ein Kabel für den noch etwas unüblichen Anschluss liegt dem Gerät allerdings nicht bei. Ferner besitzt das Acer-Tablet einen USB-Port im Micro-Format, so dass es über ein beigelegtes Kabel an den PC angeschlossen werden kann. Dort wird es standardmäßig als Massenspeicher erkannt und kann beispielsweise über den Windows-Explorer mit Daten bestückt werden, anders als bei Motorolas Xoom, das das MT-Protokoll (Media Transfer Protokoll) verwendet, oder das iPad 2 von Apple. Zudem hat das Iconia A500 auch einen Standard-USB-Port, in dem es USB-Sticks aufnehmen kann.

Ein Versuch, die Kamera Ixus 95 IS von Canon anzuschließen, scheiterte. Während das Tablet von dem USB-Stick gelesene Daten den jeweiligen Anwendungen zuordnete, etwa Fotos und Musik, tauchten die Bilder von der Minikamera nicht auf. Das liegt allerdings an der Android-Version. Google hat bereits angekündigt, mit Android 3.1 den USB-Host-Modus und damit auch an das System angeschlossene Kameras zu unterstützen.

 Acer Iconia Tab A500 im Test: Kein Tablet für unterwegsKamera mit Fotoleuchte und Blitz 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

xFight 09. Aug 2011

Das Acer Iconia A500 ist ein sehr gutes Gerät mit einem super Betriebssystem. Leider ist...

samy 25. Jun 2011

[ ] Ich kenne den Unterschied zwischen Ebook und E-Reader.

Gerry__ 13. Jun 2011

Ja, wir Acer A500 Käufer sind alle dumm, weil ein Apple-Fanboy - im Rahmen seiner...

Gerry__ 13. Jun 2011

Nicht nur der Test bei Chip.de ziegt, dass bei dem vorliegenden Test offensichtlich etwas...

elknipso 16. Mai 2011

Die verlinkten Dinger sind Schrott. Spare Dir die Nerven mit einem resistiven Display...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /