Abo
  • Services:

Google

Thematische Bildersortierung für bessere Suchergebnisse

Googles Bildersuche wurde seit 2001 stetig verbessert und kann nun auch dann helfen, wenn der Anwender keine klare textliche Vorstellung von seinem Bilderwunsch eingibt. Mit einer thematischen Verfeinerung lassen sich Fotos besser finden als zuvor.

Artikel veröffentlicht am ,
Thematische Bildsortierung
Thematische Bildsortierung (Bild: Google)

Wer bei Googles Bildsuchmaschine nicht nur einen vagen Suchbegriff eingibt, bekommt auch nur ein unscharfes Ergebnis zurück. Die neue thematisch sortierte Bildsuche, die über den linken Werkzeugleistenrand unter "Nach Thema sortiert" ausgewählt werden kann, löst das Problem. Dadurch wird das Suchergebnis nach Themen gruppiert dargestellt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, München, Rheinbach
  2. Universität Passau, Passau

Die Gruppierungen werden automatisch zusammengestellt und erlauben in einem zweiten Suchdurchgang, weitere Fotos abzurufen, die zur gleichen Gruppe gehören. Sucht der Anwender zum Beispiel einfach nach dem Begriff Katze, werden mit der sortierten Suche Bildserien gruppiert dargestellt. Zum Beispiel werden so "lustige Katze", "Hund und Katze" und "Clipart Katze" berücksichtigt. Eine Ausgabe nach Katzenrassen findet aber nicht statt.

Dahinter verbirgt sich offenbar kein schlauer Bilderkennungsalgorithmus, sondern vornehmlich eine erweiterte Textsuche, die zusätzliche Wörter in der Umgebung des Suchbegriffs miteinbezieht. Auch einige andere Bildparameter berücksichtigt Google nach eigenen Angaben, ohne dabei ins Detail zu gehen.

Noch ist die sortierte Bildersuchfunktion nicht überall auf dem Google-Angebot zu finden, da die Server noch aktualisiert werden.

Google hatte seine Bildersuche 2001 gestartet, damals mit rund 250 Millionen Bildern im Index. 2005 wurde die Marke von 1 Milliarde Bildern überschritten, heute umfasst der Index mehr als 10 Milliarden Bilder. Mitte 2010 wurde sie abermals umgebaut und mit einem neuen Interface versehen. Sie zeigt seitdem mehr und größere Bilder auf einen Blick, und lässt sich schneller bedienen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Folgen Sie uns
       


We Happy Few - Golem.de Live

Anspruchsvolle Abenteuer wie Bioshock und Dishonored waren offenbar Vorbild für We Happy Few. Wer mag, kann die Kampagne des Action-Adventures fast sofort nach dem Start abschließen - oder sich in eine dystopische 60er-Jahre-Parallelwelt stürzen.

We Happy Few - Golem.de Live Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

The Cycle angespielt: Wenn Freunde sich in den Rücken fallen
The Cycle angespielt
Wenn Freunde sich in den Rücken fallen

Unter 20 Leuten findet sich immer ein Verbündeter - und der ist bei The Cycle des Berliner Studios Yager wichtig, denn wir haben nur 20 Minuten, um Aufträge zu erfüllen und von einem Planeten zu fliehen. In der Closed Alpha klappte das nämlich nicht immer so, wie von uns beabsichtigt.
Ein Hands on von Marc Sauter

  1. Contracts Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
  2. Human Head Studios Wikingerspiel Rune kommt in den Early Access
  3. Games Deutsche Spielentwickler verlieren weiter Marktanteile

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /