Abo
  • Services:

Microsoft

Sicherheitspatches für Windows Server und Powerpoint (Upd.)

Microsoft hat wie angekündigt einen Patch für Windows Server und einen für die Office-Suite veröffentlicht. Angreifer können bislang mit Hilfe von Powerpoint-Dateien beliebigen Code auf fremde Systeme schleusen.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft: Sicherheitspatches für Windows Server und Powerpoint (Upd.)
(Bild: iStock Photo)

In Microsofts Office-Software befinden sich zwei Sicherheitslücken, über die Angreifer beliebigen Programmcode ausführen können. Sie müssen ein Opfer lediglich dazu verleiten, eine entsprechend präparierte Powerpoint-Datei zu öffnen. Microsoft hat einen Patch zur Beseitigung der beiden Fehler veröffentlicht. Die Fehler stecken in Office XP 2003 und 2007, Office 2004 und 2008 für Mac sowie dem Open-XML-Dateiformatkonverter für Mac und dem Office Compatibility Pack.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Versmold

Office-Versionen mit Office File Validation verringern nach Aussage Microsofts das Risiko, Opfer eines solchen Angriffs zu werden. Diese Funktion gehört zum Lieferumfang von Office 2010. Mit einem Update kann die Funktion für Office 2003 und 2007 seit Mitte April 2011 nachgerüstet werden.

Für Windows Server 2003, 2008 und 2008 R2 hat Microsoft einen Patch veröffentlicht, mit dem ein als kritisch eingestuftes Sicherheitsloch beseitigt wird. Angreifer können darüber Schadcode ausführen, ohne dass es der Nutzer bemerkt. Der Fehler steckt in der Komponente Windows Internet Name Service (WINS), die standardmäßig nicht installiert ist. Windows Server 2008 sowie 2008 R2 für Itanium-Systeme kennen das Problem nicht.

Die Updates werden auch über Microsoft Update verteilt, so dass die Patches automatisiert bei den Nutzern eingespielt werden, wenn die Updateautomatik aktiviert ist.

Nachtrag vom 12. Mai 2011, 10:47 Uhr

Für Microsofts Office für Mac und für das Office Compatibility Pack für Mac gibt es vorerst keinen Patch.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Folgen Sie uns
       


No Man's Sky Next - Golem.de Live

Kommet und sehet, wie ein Weltraumbummler an nur einem Abend alles verliert.

No Man's Sky Next - Golem.de Live Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

    •  /