Abo
  • Services:

Sicherheitslücke

Werbekunden konnten auf Nutzerdaten bei Facebook zugreifen

Facebooks Werbekunden und andere Partner konnten über längere Zeit auf Daten von Facebook-Nutzern zugreifen, sowohl auf Profildaten als auch Fotos und Chats, meldet Symantec. Facebook hat die Sicherheitslücke bestätigt und beseitigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Sicherheitslücke: Werbekunden konnten auf Nutzerdaten bei Facebook zugreifen
(Bild: Justin Sullivan / Getty Images News)

Facebook hat eine von Symantec gemeldete Sicherheitslücke geschlossen, über die Facebook-Partner, insbesondere Werbekunden, auf Profildaten von Nutzern, deren Fotos und Chats zugreifen konnten. Selbst Nachrichten konnten im Namen von Nutzern darüber verschickt und persönliche Daten analysiert werden, so Symantec.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Allerdings geht Symantec davon aus, dass die Facebook-Partner von diesen Möglichkeiten gar nichts wussten und sie daher auch nicht ausgenutzt haben. Schuld daran war eine Sicherheitslücke bei der Nutzerauthentifizierung, die Facebook mittlerweile geschlossen hat.

Laut Symantec hinterließen Iframe-Applikationen in einigen Fällen Zugangstokens, auf die Facebook-Partner wie Werbekunden oder Analysedienste Zugriff hatten. Symantec geht davon aus, dass Ende April 2011 rund 100.000 Applikationen Tokens hinterließen. Mit diesen Tokens können Applikationen auf Nutzerdaten zugreifen, je nachdem, welche Rechte ein Nutzer der jeweiligen Applikation bei deren Installation einräumt.

Für gewöhnlich laufen diese Zugangstokens nach kurzer Zeit ab. Allerdings können Applikationen auch Offline-Tokens anfordern, die dauerhaft gelten, auch dann, wenn ein Nutzer nicht eingeloggt ist, bis der Nutzer sein Passwort ändert.

Der Fehler liegt in einem alten Facebook-API, das noch immer unterstützt wird, auch wenn Facebook mittlerweile auf OAuth 2.0 umgestiegen ist. Werden bei alten APIs bestimmte Parameter gesetzt, so sendet Facebook das Zugangstoken mit jeder Anfrage, wodurch auch Dritte darauf Zugriff erhalten können.

Facebook hat den Fehler bestätigt und in Zusammenarbeit mit Symantec mittlerweile korrigiert. Darüber hinaus hat Facebook angekündigt, die alten APIs zu deaktivieren und ab 1. September 2011 nur noch eine Authentifizierung per OAuth 2.0 zuzulassen.

Nachtrag vom 11. Mai 2011, 10:05 Uhr:

Facebook betont in einer Stellungnahme, dass bei einer gründlichen Untersuchung keine Hinweise gefunden worden seien, dass über die Sicherheitslücke auf Nutzerdaten zugegriffen wurde. Zudem ignoriere Symantec, dass Facebooks Partnern der Zugriff oder die Verbreitung der Nutzerdaten vertraglich untersagt sei.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...
  2. (u. a. Niko 2, Willkommen bei den Sch'tis, Der Mann aus dem Eis)
  3. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, NFL 19)
  4. (u. a. New Super Mario Bros. U Deluxe, Super Mario Party, Pokemon)

:) 12. Mai 2011

Like ;)

Charles Marlow 12. Mai 2011

Ein Bekannter von mir durfte sich wegen seinem Arbeitgeber vor einiger Zeit einen...

Rapmaster 3000 11. Mai 2011

Wie hätten die Werbepartner denn davon wissen sollen dass sowas möglich ist? Und da wird...

Prypjat 11. Mai 2011

So fühlt sich das nun mal an, wenn man das dicke Buch voll in die Fresse bekommt. ^^

Anonymer Nutzer 11. Mai 2011

immerhin hört man doch bei denen auch immer: "Natürlich können sie uns auch jederzeit...


Folgen Sie uns
       


LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit

Der aktuelle Ultrawide von LG hat eine beeindruckend hohe Auflösung und eignet sich wunderbar für Streamer oder die Videobearbeitung.

LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /