Abo
  • Services:

Google Storage

Google öffnet seinen S3-Konkurrenten

Google Storage steht ab sofort allen Interessierten auch ohne Einladung zur Verfügung. Der Cloud-Speicherdienst konkurriert mit Amazon S3 und kann derzeit kostenlos genutzt werden. Zugleich stellt Google neue Funktionen vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Storage: Google öffnet seinen S3-Konkurrenten
(Bild: Google)

Vor rund einem Jahr startete Google seinen Cloud-Speicherdienst Google Storage auf der Google I/O. Stand der Dienst bislang nur auf Einladung zur Verfügung, öffnet Google seinen Amazon-S3-Konkurrenten nun für alle. Allerdings steht der Dienst weiterhin nur in einer Betaversion zur Verfügung. Das bedeutet, Google Storage kann derzeit kostenlos genutzt werden, ist aber eingeschränkt.

Stellenmarkt
  1. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  2. SAUER GmbH / REALIZER GmbH, Stipshausen, Pfronten, Bielefeld

So erhalten Entwickler, die sich jetzt für Google Storage anmelden, dort 5 GByte kostenlosen Speicherplatz. Sie können maximal 25 GByte hoch- und 25 GByte herunterladen und sind auf 2.500 PUT-, POST- und LIST-Requests sowie 25.000 GET- und HEAD-Requests beschränkt.

Darüber hinaus erweitert Google die Funktionen von Google Storage: So kommt zur Authentifizierung künftig OAuth 2.0 zum Einsatz und es wird einfacher, dort abgelegte Daten mit anderen zu teilen. War bislang auch zum Download ein Google-Storage-Account notwendig, so reicht künftig ein Google-Account aus.

Zudem erlaubt es Google, Daten gezielt in europäischen Rechenzentren abzulegen. Bei der Datenübertagung wird Chunked-Transfer-Encoding unterstützt und das API für Google Storage wurde überarbeitet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 89,99€
  2. 59,90€
  3. 104,85€ + Versand

SamReciter 12. Mai 2011

Hey is Google ... Werbung gibts nur bei Web.de/GMX/Yahoo und Konsorten. ;) Die geben sich...

Himmerlarschund... 11. Mai 2011

Nee, stimmt schon so. War beim ECS. Der Witz von Sander Cohen war trotzdem gut :-D


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
    Projektoren im Vergleichstest
    4K-Beamer für unter 2K Euro

    Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
    2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
    3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

      •  /