Abo
  • Services:

Google Storage

Google öffnet seinen S3-Konkurrenten

Google Storage steht ab sofort allen Interessierten auch ohne Einladung zur Verfügung. Der Cloud-Speicherdienst konkurriert mit Amazon S3 und kann derzeit kostenlos genutzt werden. Zugleich stellt Google neue Funktionen vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Storage: Google öffnet seinen S3-Konkurrenten
(Bild: Google)

Vor rund einem Jahr startete Google seinen Cloud-Speicherdienst Google Storage auf der Google I/O. Stand der Dienst bislang nur auf Einladung zur Verfügung, öffnet Google seinen Amazon-S3-Konkurrenten nun für alle. Allerdings steht der Dienst weiterhin nur in einer Betaversion zur Verfügung. Das bedeutet, Google Storage kann derzeit kostenlos genutzt werden, ist aber eingeschränkt.

Stellenmarkt
  1. ASYS Group - ASYS TECTON GmbH, Mönchweiler
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

So erhalten Entwickler, die sich jetzt für Google Storage anmelden, dort 5 GByte kostenlosen Speicherplatz. Sie können maximal 25 GByte hoch- und 25 GByte herunterladen und sind auf 2.500 PUT-, POST- und LIST-Requests sowie 25.000 GET- und HEAD-Requests beschränkt.

Darüber hinaus erweitert Google die Funktionen von Google Storage: So kommt zur Authentifizierung künftig OAuth 2.0 zum Einsatz und es wird einfacher, dort abgelegte Daten mit anderen zu teilen. War bislang auch zum Download ein Google-Storage-Account notwendig, so reicht künftig ein Google-Account aus.

Zudem erlaubt es Google, Daten gezielt in europäischen Rechenzentren abzulegen. Bei der Datenübertagung wird Chunked-Transfer-Encoding unterstützt und das API für Google Storage wurde überarbeitet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 49,99€ (spare 4€ zusätzlich bei Zahlung mit Paysafecard) - Release am 15.3.
  3. 45,95€
  4. für 2€ (nur für Neukunden)

SamReciter 12. Mai 2011

Hey is Google ... Werbung gibts nur bei Web.de/GMX/Yahoo und Konsorten. ;) Die geben sich...

Himmerlarschund... 11. Mai 2011

Nee, stimmt schon so. War beim ECS. Der Witz von Sander Cohen war trotzdem gut :-D


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    •  /