Firebird

Northrop Grumman entwickelt Hybrid aus Drohne und Flugzeug

Drohne oder Flugzeug - Northrop Grummans Firebird ist beides: Es kann von einem Piloten gesteuert werden oder unbemannt fliegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Firebird: Fliegt allein oder wird von einem Piloten gesteuert
Firebird: Fliegt allein oder wird von einem Piloten gesteuert (Bild: Northrop Grumman)

Bisher werden Flugzeuge entweder von Menschen geflogen oder sie fliegen autonom. Der US-Luft- und Raumfahrtkonzern Northrop Grumman hat mit dem Firebird ein Flugzeug entwickelt, das sowohl bemannt als auch als Drohne betrieben werden kann.

40 Stunden Einsatz

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator interne IT (w/m/d)
    cirosec GmbH, Heilbronn
  2. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) im Referat Z 15 "Objekt- und Geheimschutz, Informationssicherheit"
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Bonn
Detailsuche

Das Firebird ist etwa zehn Meter lang und hat eine Spannweite von knapp 20 Metern. Das Flugzeug hat einen kurzen vorderen Rumpf, an dem der Propeller sitzt und es besitzt einen Doppelrumpf hinten. Das unbemannte Flugzeug (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) soll in einer Höhe von bis zu 9.000 Metern operieren. Die Einsätze können bis zu 40 Stunden dauern. Die Höchstgeschwindigkeit soll 200 Knoten (370 km/h) betragen.

Gedacht ist das Firebird in erster Linie für lange Einsätze in mittlerer Höhe (Medium Altitude, Long Endurance, Male). Dazu wird das UAV unter anderem mit hochauflösenden Videokameras, Infrarotkameras, Radar und Kommunikationstechnik ausgestattet. Die Nutzlast des Firebird liegt bei rund 560 Kilogramm.

Mensch und Computer

Das Besondere am Firebird ist, dass es kein reines UAV ist. Mit wenigen Umbauten wird aus der Drohne ein Flugzeug, das von einem menschlichen Piloten geflogen werden kann. Das hat den Vorteil, dass das Firebird auch im zivilen Luftraum eingesetzt werden kann, etwa bei einem Überführungsflug. Tatsächlich saß bei allen Testflügen bisher ein Pilot im Cockpit, auch dann, wenn das Firebird autonom flog.

  • Das Firebird von Northrop Grumman kann auch von einem Piloten geflogen werden. (Foto: Northrop Grumman)
  • Das ermöglicht Flüge im zivilen Luftraum. (Foto: Northrop Grumman)
Das Firebird von Northrop Grumman kann auch von einem Piloten geflogen werden. (Foto: Northrop Grumman)
Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit dem Firebird zielt Northrop Grumman auf den Markt mit den Males, berichtet das US-Fachmagazin Aviation Week. Den beherrschte bisher Konkurrent General Atomics mit dem UAV Predator und dem Nachfolger Reaper.

Ein Jahr Entwicklungszeit

Die Entwicklung des Firebird hat nach Angaben des Herstellers nur ein Jahr gedauert. Northrop Grumman will das Firebird auf der Veranstaltung Empire Challenge 2011 vorstellen, die vom 23. Mai bis zum 3. Juni stattfindet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 11. Mai 2011

Dir ist aber klar dass der im Film verwendete Hubschrauber längst eine Verkaufsschlager...

fuzzy 11. Mai 2011

Ach, es geht doch nur darum mit was der Name hauptsächlich assoziiert wird. Und wenn man...

tilmank 10. Mai 2011

Stealth - Unter dem Radar

ubuntu_user 10. Mai 2011

prototyp ist ins WTC geflogen



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /