• IT-Karriere:
  • Services:

KPN Mobile International

E-Plus-Chef rückt in Konzernführung auf

E-Plus-Chef Thorsten Dirks übernimmt die Verantwortung für das gesamte Auslandsgeschäft des Mutterkonzerns KPN. Als Erstes soll er die Aktivitäten in Frankreich und Spanien loswerden. In Deutschland will KPN dagegen mehr investieren.

Artikel veröffentlicht am ,
KPN-Sitz in Rotterdam
KPN-Sitz in Rotterdam (Bild: KPN)

E-Plus-Chef Thorsten Dirks (47) rückt in die oberste Führungsebene des niederländischen Mutterkonzerns KPN auf. Als Vorstandschef der Konzernsparte KPN Mobile International verantwortet er künftig zusätzlich das gesamte Auslandsgeschäft. Den Posten hatte zuvor Eelco Blok inne, der im April 2011 zum Vorstandsvorsitzenden von KPN befördert wurde.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Oberessendorf
  2. Verlag C.H.BECK, München Schwabing

KPN ist im Ausland mit Gesellschaften und Marken in Deutschland, Belgien, Frankreich und Spanien aktiv. In Spanien ist KPN mit den Marken Simyo und Blau Mobilfunkprovider im Netz von Orange España. In Frankreich betreibt KPN im Netz von Bouygues Télécom die Marke Simyo.

Der 47-jährige Dirks tritt die neue Funktion in schwierigen Zeiten an: Die Aktivitäten in Frankreich und Spanien stellte Blok heute auf den Prüfstand. In den beiden Ländern habe KPN nur einige hunderttausend Mobilfunkkunden und erziele zwei Prozent seines Auslandsumsatzes. Allerdings, sagte Blok, wolle KPN seine Prepaid-Marke für Einwanderer Ortel in Frankreich, Deutschland, Belgien und den Niederlanden erweitern.

Die Ausgaben in Deutschland und Belgien will KPN erhöhen. In den Ländern erzielt KPN 30 Prozent seines konzernweiten Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA). In Deutschland will KPN bis 2015 seinen Marktanteil von 16 Prozent auf über 20 Prozent erhöhen.

KPN senkte am 21. April 2011 seine Prognose und kündigte massive Stellenstreichungen an. Bis 2015 sollen bis zu 5.000 Arbeitsplätze in den Niederlanden abgebaut werden. Damit wird ein Viertel der Belegschaft den Konzern verlassen. 2011 werde ein EBITDA von 5,3 Milliarden Euro erwirtschaftet, bislang waren 5,5 Milliarden Euro geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /