Abo
  • Services:

Android-Applikation

Goggles 1.4 mit Verbesserungen ist da

Google hat die Android-Anwendung Goggles in der Version 1.4 veröffentlicht. Mit der Anwendung sollen sich Objekte fotografieren und zweifelsfrei erkennen lassen, um weitere Informationen zu erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Applikation: Goggles 1.4 mit Verbesserungen ist da
(Bild: Google)

Goggles 1.4 für Android hat nun einen Suchverlauf, den der Anwender allerdings erst aktivieren muss. Ist der Suchverlauf aktiv, sammelt Google sowohl die gemachten Fotos als auch die dazugehörenden Standort- und Zeitinformationen. Einmal speichert Google das Bild zusammen mit den Standortdaten und eine weitere Bildkopie wird mit dem Auslösezeitpunkt auf Googles Servern gespeichert. Mit den gespeicherten Fotos will Google die Funktionen von Goggles weiterentwickeln und verbessern. Wenn der Suchverlauf deaktiviert ist, verspricht Google, keine Fotos auf seinen Servern zu behalten.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. Hays AG, Aschaffenburg

Bei aktiviertem Suchverlauf kann der Anwender in Goggles nach gemachten Fotos suchen. Damit diese leichter gefunden werden können, lassen sich Kommentare zu den Bildern anlegen, die dann durchsucht werden. Zudem lassen sich Goggles-Suchergebnisse an andere versenden. Dann werden die Kommentare nicht mitübertragen. Der Nutzer hat dann die Möglichkeit, speziell für den Empfänger einen Kommentar zu schreiben.

Goggles 1.4 soll allgemein Objekte besser als die Vorversion erkennen können. Zudem gibt es nun die Möglichkeit, ein besseres Ergebnis an Google zu liefern, um die Funktion mitzuverbessern. Als weitere Neuerung wurde die Erkennung von Visitenkarten optimiert. Diese lassen sich nun direkt als Kontakte in das Adressbuch des Android-Geräts integrieren.

Goggles 1.4 für die Android-Plattform steht im Android Market kostenlos zum Herunterladen bereit. Widersprüchlich sind die Aussagen, die Google zu den Mindestanforderungen der Software macht. Im Blog zu Goggles 1.4 heißt es, dass es auf allen Geräten mit Android 1.6 und neuer läuft. Nach den Angaben im Android Market wird aber auf jeden Fall Android 2.1 benötigt, damit die Software funktioniert. Derzeit ist nicht klar, welche der beiden Angaben korrekt ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 116,75€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

flaep 10. Mai 2011

Hatte Goggles nicht schon immer eine History-Funktion? Soweit ich mich erinnere wurde ich...

spaceMonster 10. Mai 2011

Ja es ist richtig das Google oft und viel Daten speichert es ist auch richtig das es noch...


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

    •  /