Abo
  • Services:
Anzeige
Brink
Brink (Bild: Bethesda)

Spieletest Brink

Der Kampf der komischen Kerle

Brink
Brink (Bild: Bethesda)

Etwas merkwürdig sehen sie aus, die Helden in Brink - aber dafür haben sie viele kampfstarke Kumpels und großkalibrige Kanonen. Der Shooter des Entwicklerstudios Splash Damage (Enemy Territory) punktet vor allem im Mehrspielermodus.

Knollennasen, schlechte Haut und viel zu große Ohren: Die Charaktere im Multiplayer-Shooter Brink sehen nicht aus wie Helden. Sie sind auch keine - denn sowohl die Mitglieder der Fraktion "Sicherheit" als auch ihre Gegner vom "Widerstand" leben in einer kaputten und verseuchten Welt. Das war nicht geplant, denn eigentlich sollte eine künstliche Insel namens Arche der Menschheit ein umweltgerechtes, biologisch korrektes Leben ermöglichen. Dann ging einiges schief, und jetzt dümpeln die rostenden Reste im Meer vor sich hin und sind Schauplatz heftiger Kämpfe. In Brink, das beim britischen Entwicklerstudio Splash Damage entstanden ist, kämpft der Spieler als Mitglied von einer der Fraktionen mit bis zu 15 Mitstreitern - acht pro Fraktion - offline gegen Bots, online gegen und mit Menschen oder mit beiden zusammen.

Auf den acht mitgelieferten, direkt anwählbaren Karten müssen die Spieler nach und nach und unter Zeitdruck bestimmte Ziele absolvieren. Beispielsweise muss Team "Sicherheit" erst innerhalb von ein paar Minuten eine Sprengladung an einem großen Tor anbringen und das Dynamit dann verteidigen. Dann fährt ein computergesteuerter Kran durch den Level und die Spieler müssen das Vehikel verteidigen und reparieren - die gegnerische Fraktion versucht, genau das zu verhindern.

Anzeige
  • Als Sanitäter buffen wir einen Kollegen.
  • Die Hintergrundgeschichte wird in kurzen Sequenzen vor den Missionen erzählt.
  • Es ist leicht, in den Editoren individuelle Ergebnisse zu erzielen.
  • Zu Beginn einer Map ist die Grafik auf der Xbox 360 matschig und unscharf.
  • Die PC-Version lädt sehr schnell alle Details und bietet höhere Auflösungen.
  • Details erscheinen auf der Xbox-360-Version erst nach und nach. (1/4)
  • Details erscheinen auf der Xbox-360-Version erst nach und nach. (2/4)
  • Details erscheinen auf der Xbox--360-Version erst nach und nach. (3/4)
  • Details erscheinen auf der Xbox-360-Version erst nach und nach. (4/4)
  • Oft lohnt es sich, auf den Sanitäter zu warten.
  • Erfahrungspunkte gibt es für Missionen, Teamplay und Kills.
Die Hintergrundgeschichte wird in kurzen Sequenzen vor den Missionen erzählt.

Bevor der erste Schuss fällt, darf sich der Spieler ein Alter Ego basteln. Wie in einem Rollenspiel kann er seinen Charakter aus einer Vielzahl von Kopfformen, Frisuren und Klamotten zusammenstellen. Im Spiel lassen sich nach und nach immer weitere Extras freischalten, von der Rasta-Haartracht bis zur schicken Polizeirüstung. Später gibt es neben einer normalen Körperform auch eine besonders stämmige - langsam, aber hält viel aus - und eine agile dünnere, in die man seinen existierenden Helden stecken kann.

Wer dann endlich mit gezückter Waffe auf dem Kampffeld steht, könnte in Brink selbst als erfahrener Spieler auf den ersten Blick von der Vielzahl an Optionen, Anzeigen und gleichzeitigen Vorgängen um sich herum überfordert sein. Das Chaos lichtet sich dann aber schnell, denn letztlich funktioniert der Großteil wie in jedem Multiplayer-Shooter. In Brink gibt es allerdings viel mehr Kleinkram zu tun: Der Spieler kann einfach mit dem von der KI oder von Menschenhand gesteuerten Rudel mitlaufen. Oder er wählt im Menü statt der jeweiligen Hauptaufgabe einen Nebenjob und verlegt in einem Seitengang Minen. Oder er "buffed" seine Teamkameraden mit mehr Gesundheit, Agilität oder panzerbrechender Munition.

Mission: Erfahrungspunkte sammeln 

eye home zur Startseite
irata 15. Mai 2011

Ist zwar schon länger her, dass ich meinen PC mit etwas RAM, einer Festplatte und einer...

irata 12. Mai 2011

Die Frage ist wohl, was du damit anzudeuten versuchst? Dass die ca. 6 Millionen Amiga...

Lord Gamma 11. Mai 2011

Schätzungsweise brauchen die höheren Texturauflösungen mit der aufgebohrten id Tech 4...

Lord Gamma 11. Mai 2011

Es gibt tiefgehendere Missionen und vor allem auch Nebenmissionen, auch wenn in TF2 oft...


Video-Komplettlösung.de / 12. Mai 2011



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Spheros GmbH, Gilching bei München
  2. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  3. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München
  4. T-Systems International GmbH, Stuttgart, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 486,80€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 444,00€ + 4,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Meine Erfahrung als Störungssucher in Luxemburg

    AndyWeibel | 00:18

  2. Re: Erster!!!

    Shik3i | 00:17

  3. Re: Wofür ist das BVG-WiFi gut?

    chithanh | 00:05

  4. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Ach | 00:03

  5. Re: Sicherheit von öffentlichen wlans

    fuddel18 | 28.05. 23:48


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel