Abo
  • Services:

KDE 5

Qt 5 wird auch KDE verändern

Die Ankündigung von Qt 5 wird auch KDE beeinflussen. Erste Arbeiten für KDE 5 haben bereits begonnen, denn einige KDE-Entwickler kennen die Pläne für Qt schon länger.

Artikel veröffentlicht am ,
KDE 5: Qt 5 wird auch KDE verändern
(Bild: KDE)

2012 soll mit Qt 5 eine neue Majorversion von Nokias Entwicklerframework erscheinen, auf dem auch KDE basiert. Geplant seien einige grundlegende Veränderungen, die auch auf KDE Einfluss haben würden, schreibt KDE-Entwickler Aaron Seigo. Er weist darauf hin, dass einige KDE-Entwickler schon länger über die Pläne für Qt 5 informiert waren und bereits einige Designentscheidungen für KDE im Hinblick auf Qt 5 getroffen wurden.

Stellenmarkt
  1. SKF GmbH, Schweinfurt
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Aschaffenburg

Dazu zählt beispielsweise die Entscheidung, mit libplasma2 anzufangen und dabei auf QtQuick zu setzen. Dank der Verwendung von Javascript, einer Trennung von Daten und ihrer Darstellung, der Verwendung von OpenGL und zuletzt auch QML könne von Qt 5 profitiert werden. Zudem kommt den KDE-Entwicklern entgegen, dass Nokia Qt 5 erstmals in einem offenen Prozess unter Einbeziehung externer Entwickler entwickeln will.

Seigo weist darauf hin, dass Plasma aber nur einen kleinen Teil der KDE-Plattform darstellt. Den größten Einfluss wird Qt 5 auf die KDE-Plattform haben, denn die KDE-Bibliotheken sind eng mit Qt verzahnt. Zwar sollen sich Applikationen ohne große Codeanpassungen auf Qt 5 übertragen lassen, Probleme könnten jedoch auch auftreten: Qt 5 wird keine Unterstützung für Qt 3 mehr bieten, so dass auch KDE auf Basis von Qt 5 die Unterstützung von KDE 3 einstellen wird.

Seigo geht davon aus, dass der Umstieg auf Qt 5 keine grundlegende Erneuerung von KDE erfordert, wie es beim Umstieg von Qt 3 auf Qt 4 beziehungsweise KDE 3 auf KDE 4 notwendig war. Da aber Qt 5 keine ABI-Kompatibilität zu älteren Qt-Versionen bieten wird, sei das auch eine Chance für KDE, einige Dinge aufzuräumen.

Die größten Änderungen werden voraussichtlich KDEs Userinterface und die KIO-Bibliotheken betreffen, da diese QWidget nutzen, was in Qt 5 in eine eigene Bibliothek ausgelagert und langfristig ersetzt wird. Daher sollen auch die entsprechenden KDE-Bibliotheken aufgespalten werden.

Einige der offenen Fragen wollen die KDE-Entwickler Anfang Juni 2011 im Rahmen des Plattform 11 genannten Treffens in Randa in der Schweiz klären. Zum Desktop Summit 2011 in Berlin, der im August 2011 stattfindet, dürften dann konkretere Pläne für KDE 5 vorliegen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  2. 4,99€
  3. 9,99€

Seitan-Sushi-Fan 11. Mai 2011

Nein, es wird nicht alles eingestampft. Die SC wird unverändert weiter entwickelt werden...


Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
    Ryzen 5 2600X im Test
    AMDs Desktop-Allrounder

    Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
    2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
    3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

      •  /