Abo
  • IT-Karriere:

Google Chrome

Sicherheitskonzept ausgehebelt

Die Sicherheitsexperten von Vupen haben eine Reihe von Sicherheitslücken in Google Chrome entdeckt, mit dem sie Schadcode über den Browser ausführen können. Eigentlich ist Chrome darauf ausgerichtet, solche Angriffe im Vorfeld abzuwehren.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Chrome: Sicherheitskonzept ausgehebelt
(Bild: Google)

Google Chrome umfasst eine abgeschottete Sandbox und unterstützt die Windows-Schutzmechanismen ASLR (Address Space Layout Randomization) und DEP (Data Execution Prevention). Damit soll der Browser gegen Angriffe gefeit sein und die Sicherheitsexperten von Vupen zählen Chromes Sandbox mit zu den besten. Dennoch ist es nun gelungen, das Sicherheitskonzept des Browsers auszuhebeln.

Stellenmarkt
  1. neubau kompass AG, München
  2. über experteer GmbH, München, Erfurt

Vupen nutzt eine Reihe bislang unbekannter Sicherheitslücken, um über Chrome 11.0.696.65 Schadcode auf Windows-Systeme zu schleusen. Ausprobiert wurde das auf einem System mit Windows 7 in der 64-Bit-Ausführung samt installiertem Service Pack 1. Der Besuch einer präparierten Webseite genügt dann, damit Angreifer Schadcode ausführen können.

Vorerst werden keine weiteren Details zu den Sicherheitslücken bekanntgegeben. Vupen will die Informationen nur Regierungen weiterreichen, die Kunden der Sicherheitsexperten sind.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Endwickler 13. Mai 2011

Ja, die Motivation der Auftraggeber ist erst einmal unklar. Es kann auch durchaus sein...

ap (Golem.de) 10. Mai 2011

In diesem Thread geht es nicht um die Firma Google, sondern um die Person Blork. Deshalb...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    •  /