Abo
  • Services:

Laserdrucker light

Samsungs neue Drucker passen fast auf eine A4-Seite

Samsung hat zwei neue Laserdrucker angekündigt, die durch besonders geringe Stellflächen die Unterbringung auf dem Schreibtisch erleichtern sollen. Sie brauchen kaum mehr Platz als eine A4-Papierseite.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung ML 1670 von oben
Samsung ML 1670 von oben (Bild: Samsung)

Der ML-1670 und der ML-1675 sind Monolaserdrucker und unterscheiden sich nur äußerlich. Der ML-1670 ist hellgrau und schwarz, während der ML-1675 ganz in Schwarz gehalten ist.

  • Samsung ML1670 (Foto: Samsung
  • Samsung ML1670
  • Samsung ML1670
Samsung ML1670 (Foto: Samsung
Stellenmarkt
  1. Coup Mobility GmbH, Berlin
  2. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden

Die Drucker können bis zu 16 Seiten pro Minute ausgeben und erzielen eine Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi. Sie sind vornehmlich für Heimanwender und kleine Büros gedacht. Eine Netzwerkintegration des GDI-Druckers ist mangels entsprechender Schnittstelle unmöglich. Es steht lediglich ein USB-Anschluss zur Verfügung.

Der Druck der ersten Seite soll nach rund 8,5 Sekunden aus dem Bereitschaftsmodus heraus beginnen. Beim Schlafmodus dauert es 26,5 Sekunden, bis die erste Seite gedruckt wird. Das Papiermagazin ist angesichts der geringen Bauhöhe des Druckers sehr klein. Lediglich 150 Blatt passen in den Schacht.

Im Lieferumfang ist die Software Anyweb 2.0 enthalten. Damit können per Drag-and-Drop Webseiteninhalte ausgedruckt werden. Das funktioniert mit den Browsern Internet Explorer, Mozilla Firefox und Apple Safari. Die Taste "Print Screen" auf der Tastatur ruft eine Windows-Software von Samsung auf, die den gesamten Bildschirminhalt zu Papier bringt. Diese Funktionen sind vornehmlich für Gelegenheitsanwender gedacht, die schnell Inhalte zu Papier bringen wollen, wie zum Beispiel Reservierungsbestätigungen, Kartenmaterial und Einkaufszettel. Wer will, kann den Bildschirminhalt zunächst auch bearbeiten, um beispielsweise den relevanten Bereich auszuschneiden.

Die Samsung-Laserdrucker messen 34,1 x 22,4 x 18,4 cm und benötigen damit eine Standfläche, die nur etwas größer ist als eine DIN-A4-Seite (21 x 29,7 cm). Durch die Gehäusemaße ließ sich auch die Umverpackung verkleinern. Sie misst 24,1 x 39,4 x 27,8 cm.

Die Tonerkartusche (67,90 Euro) ist für 1.500 Seiten (ISO/IEC 19752) ausgelegt. Allerdings legt Samsung den Druckern nur eine ungefähr halbvolle Kartusche bei. Sie reicht für bis zu 700 Seiten.

Die Samsung-Laserdrucker ML-1670 und ML-1675 sollen noch im Mai 2011 in den Handel kommen. Im Lieferumfang sind Treiber für Windows ab 2000, Linux und Mac OS X enthalten. Der Preis liegt bei rund 80 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€
  3. (u. a. Outlander, House of Cards)

Ryoga 10. Mai 2011

Das wäre dann ein Seitenpreis von 1ct. Es gibt keinen einzigen Drucker mit in der...

backslash 10. Mai 2011

wenn kein Papier im Drucker ist... Mit Papier im offenen Papierfach sieht die Sache dann...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

    •  /