Abo
  • Services:

Amazon

Cloud Drive streamt Musik über iOS-Geräte

Dank einem Update kann Amazons Cloud-Drive-Player jetzt über iOS-Geräte benutzt werden, um Musik auf die mobile Apple-Hardware zu streamen. Sogar im Hintergrund kann nun unter iOS den eigenen Audiostreams gelauscht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Cloud Drive
Cloud Drive (Bild: Amazon)

Mit Cloud Drive kann die eigene Musiksammlung auf Amazons Speicherdienst S3 gespeichert werden. Kostenlos werden 5 GByte Speicherplatz zur Verfügung gestellt. Wer ein Onlinemusikalbum bei Amazon kauft, erhält 20 GByte Speicherplatz. Bei Amazon MP3 gekaufte Musikstücke lassen sich direkt in Cloud Drive übertragen.

Stellenmarkt
  1. SoftProject GmbH, Ettlingen
  2. MAHLE International GmbH, Stuttgart

Um Musik direkt aus dem Cloud Drive abzuspielen, bietet Amazon den Cloud Player for Web und Cloud Player for Android an. Die Webvariante läuft in den Browsern Internet Explorer, Firefox und Safari unter Mac OS X und Chrome. Bislang war das Streaming über den Mobile Safari in iOS jedoch nicht möglich.

Wer den Amazon Cloud Player über den mobilen Safari aufruft, kann trotz einer Warnmeldung über eine angebliche Browserinkompatibilität seine Musik abspielen. Das funktioniert auch, wenn Safari nur im Hintergrund läuft. Der Musikupload ist auf diesem Weg jedoch nicht machbar, da hier weiterhin Flash erforderlich ist. Derzeit ist die Nutzung auf US-Kunden beschränkt.

Eine native iOS-App, wie sie für Android erhältlich ist, gibt es für Cloud Drive bislang nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 39,99€ statt 59,99€
  3. 105,85€ + Versand

Lestat 11. Mai 2011

Hat schon jemand getestet, ob die Geo-IP nur bei der Registrierung, oder bei jedem Besuch...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse

Wir haben uns beim Aufbau vom Nintendo-Labo-Haus gefilmt und die Eindrücke im Timelapse gesichert.

Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /