Abo
  • Services:

Solarzellen

iPhone-Ghettoblaster für Sonnenanbeter

Eton hat mit dem Soulra XL eine iPhone-Dockingstation mit Lautsprechern und einer großen Solarzellenfläche vorgestellt, mit der die Akkus wieder geladen werden können. Das iPhone kann damit rund 5 Stunden lang Musik abspielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Eton Soulra XL
Eton Soulra XL (Bild: Eton)

Die Beschallung mit den mobilen Lautsprechern Soulra XL und dem iPhone als Musikquelle funktioniert mit Akkus nicht besonders lange. Die Lautsprecher-Dockingstation soll durch die Solarpanels mit einer Fläche von 464 Quadratzentimetern jedoch schnell wieder aufgeladen werden.

  • Eton Soulra XL
  • Eton Soulra XL
  • Eton Soulra XL
Eton Soulra XL
Stellenmarkt
  1. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Nach Herstellerangaben dauert es in der prallen Sonne rund 5 Stunden, bis die Lithium-Ionen-Akkus wieder voll aufgeladen sind. Sie sollen für 5 Stunden Musikberieselung sorgen. Ein komplett leerer iPhone-Akku soll innerhalb von rund 4 Stunden wieder aufgeladen werden.

Das Soulra XL ist mit insgesamt vier aktiven Lautsprechern bestückt, die rund 22 Watt Gesamtleistung erbringen. Ein gepolsterter Trageriemen soll den Transport des 3,2 kg schweren Geräts erleichtern, das 206 x 384 x 133 mm misst.

Das Eton Soulra XL soll rund 300 US-Dollar kosten und Ende Mai 2011 ausgeliefert werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-53%) 27,99€
  3. (-67%) 4,99€

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /