Abo
  • IT-Karriere:

Canonical

200 Millionen Ubuntu-Nutzer bis 2015

Von ursprünglich acht Mitgliedern des Verwaltungsrats von Canonical sind inzwischen nur noch vier übrig. Dennoch will Mark Shuttleworth die Anzahl der Ubuntu-Benutzer in vier Jahren auf 200 Millionen erhöhen.

Artikel veröffentlicht am ,
Circle-of-Friends-Logo für Ubuntu
Circle-of-Friends-Logo für Ubuntu (Bild: Canonical)

Neil Levine hat Canonical verlassen. Levine ist von seinem Posten bereits im April 2011 zurückgetreten. Er war zwei Jahre für Canonical tätig und für die Cloud- und Serverprodukte verantwortlich. Chief Technical Officer (CTO) Matt Zimmerman hat ebenfalls seinen Weggang angekündigt. Er will den Konzern im Juni 2011 verlassen.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
  2. Hays AG, Memmingen

Damit sind nur noch vier der acht Posten im Verwaltungsrat von Ubuntu besetzt. CEO Jane Silber fungiert derzeit auch als COO (Chief Operations Officer). Den Posten übernahm sie im Dezember 2010 von Matt Asay.

Gleichzeitig verkündete Canonical-Gründer Mark Shuttleworth auf dem Ubuntu Developer Summit 2011 in Budapest, dass Canonical die Anzahl von Ubuntu-Benutzern in vier Jahren auf 200 Millionen erhöhen will. Laut Prakash Advani, einem Partnermanager in Asien, sollen es gegenwärtig zwölf Millionen Ubuntu-Benutzer sein.

Dazu will Canonical nicht mehr nur die Entwickler ansprechen, sondern sich verstärkt auf die Benutzer konzentrieren. Dazu gehörten auch die zahlreichen Usability- und Designtests, die bereits vor der Veröffentlichung von Ubuntu 11.04 mit der Unity-Benutzeroberfläche getätigt wurden und letztendlich bei der Entscheidung für die neue Benutzeroberfläche ausschlaggebend waren.

Das Feedback der Anwender soll in Zukunft eine noch größere Rolle spielen, sagte Shuttleworth. Gleichzeitig soll neues Design weiter forciert werden. Er sei der festen Überzeugung, dass Canonical neue Maßstäbe in der Gestaltung freier Software setzen kann.

Der Wechsel zur Benutzeroberfläche Unity ist nicht unumstritten. Selbst bei den Ubuntu-Entwicklern war noch kurz vor der Betafreigabe eine Diskussion entflammt, ob Unity in der Form veröffentlicht werden sollte. Auch der geplante Wechsel zu Wayland, dessen Entwicklung noch längst nicht serienreif ist, könnte für Unmut sorgen. Seit der Veröffentlichung der stabilen LTS-Version 10.04 im April 2010 gibt sich Canonical ungewöhnlich experimentell und verprellt damit nicht nur eingefleischte Benutzer, sondern auch die Entwickler aus der Community - vor allem das Gnome-Projekt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 21,99€, Tropico 5: Complete Collection für 6...
  2. (u. a. Hitman 2 - Gold Edition, The Elder Scrolls V: Skyrim - Special Edition, Battlefield 1)
  3. (u. a. Grimm - die komplette Serie, Atomic Blonde, Die Mumie, Jurassic World)
  4. (u. a. Rasentrimmer, Multischleifer, Heckenscheren)

teleborian 11. Mai 2011

Genau das was du ansprichst ist das Problem Früher war Ubuntu nch ein Qualitätsprodukt...

elknipso 10. Mai 2011

Hallo, das ist absolut der richtige Weg, auch wenn manche das im Moment nicht wahr haben...

kamillentee 10. Mai 2011

Ähnlich wie die - zumindest bei mir - bug-haltige Netbook Edition. Auf einem Thinkpad T60...

sraue 09. Mai 2011

400 Zeilen Code, weil Wayland so schlank ist. Der restliche schlanke Rest befindet sich...

Klau3 09. Mai 2011

http://www.youtube.com/watch?v=rjyNTCHVyxs Bitte schön


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

    •  /