Linux Foundation

Entwicklung des Filesystem Hierarchy Standard 3.0 gestartet

Die Linux Foundation will den Filesystem Hierarchy Standard (FHS) erneuern. Die Arbeit am FHS 3.0 hat bereits begonnen. Die für Juli 2011 geplante Veröffentlichung soll den sieben Jahre alten Standard aktualisieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux Foundation: Entwicklung des Filesystem Hierarchy Standard 3.0 gestartet

Die Linux Foundation hat die Arbeit am Filesystem Hierarchy Standard (FHS) 3.0 aufgenommen. Der Standard für die Datei- und Verzeichnishierarchie in Linux-Systemen ist zuletzt im Januar 2004 in Version 2.3 erschienen. Seitdem wurde er nicht mehr überarbeitet. Die neue Version soll die aktuellen Entwicklungen widerspiegeln.

Stellenmarkt
  1. SQL- / Java-/C# Softwareentwickler / Software Ingenieure / Technische Informatiker (m/w/d) ... (m/w/d)
    Crane Payment Innovations GmbH, Buxtehude
  2. (Junior) Software Developer C# / .NET (m/w/d)
    WEGMANN automotive GmbH, Veitshöchheim, Würzburg
Detailsuche

Seit der Einführung des Verzeichnisses /run durch Systemd im Dateibaum stellten sich viele Entwickler die Frage, ob dies FHS-konform sei. Die voraussichtliche Integration des Initialisierungsdaemons Systemd in weitere Distributionen neben Fedora rief vielen den Standard wieder ins Gedächtnis. Die anhaltende Diskussion erreichte wohl auch die Linux-Foundation, die nun den neuen Standard etablieren möchte.

Die Arbeit am neuen FHS übernimmt die Linux-Standard-Base-Arbeitsgruppe (LSB) und hofft auf zahlreiche Freiwillige aus Entwicklerkreisen. Dazu wurden ein Bug-Tracker und eine Mailingliste eingerichtet. Der aktuelle Stand ist auch online einsehbar und über die Versionsverwaltungssoftware Bazaar erreichbar.

Die LSB plant die Veröffentlichung von FHS 3.0 zum 1. Juli 2011.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
    Macbook Air M2 im Test  
    Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

    Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /