Abo
  • Services:

Linux Foundation

Entwicklung des Filesystem Hierarchy Standard 3.0 gestartet

Die Linux Foundation will den Filesystem Hierarchy Standard (FHS) erneuern. Die Arbeit am FHS 3.0 hat bereits begonnen. Die für Juli 2011 geplante Veröffentlichung soll den sieben Jahre alten Standard aktualisieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux Foundation: Entwicklung des Filesystem Hierarchy Standard 3.0 gestartet

Die Linux Foundation hat die Arbeit am Filesystem Hierarchy Standard (FHS) 3.0 aufgenommen. Der Standard für die Datei- und Verzeichnishierarchie in Linux-Systemen ist zuletzt im Januar 2004 in Version 2.3 erschienen. Seitdem wurde er nicht mehr überarbeitet. Die neue Version soll die aktuellen Entwicklungen widerspiegeln.

Stellenmarkt
  1. adp Gauselmann GmbH, Lübbecke
  2. telent GmbH, Teltow (Raum Berlin)

Seit der Einführung des Verzeichnisses /run durch Systemd im Dateibaum stellten sich viele Entwickler die Frage, ob dies FHS-konform sei. Die voraussichtliche Integration des Initialisierungsdaemons Systemd in weitere Distributionen neben Fedora rief vielen den Standard wieder ins Gedächtnis. Die anhaltende Diskussion erreichte wohl auch die Linux-Foundation, die nun den neuen Standard etablieren möchte.

Die Arbeit am neuen FHS übernimmt die Linux-Standard-Base-Arbeitsgruppe (LSB) und hofft auf zahlreiche Freiwillige aus Entwicklerkreisen. Dazu wurden ein Bug-Tracker und eine Mailingliste eingerichtet. Der aktuelle Stand ist auch online einsehbar und über die Versionsverwaltungssoftware Bazaar erreichbar.

Die LSB plant die Veröffentlichung von FHS 3.0 zum 1. Juli 2011.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

teleborian 10. Mai 2011

Grundlegende Neuerungen und Überarbeitungen sind wegen Unix kaum möglich. Wäre aber...


Folgen Sie uns
       


Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay

Wir zeigen die ersten 10 Minuten von Bright Memory, dem actionreichen Indie-Ego-Shooter mit spektakulären Schwertkampf-Einlagen.

Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /